Super-Taifun Haiyan wütete auf den Philippinen: Das Kinderhilfswerk Plan International ist bereits vor Ort.

Plan Nothilfe-Experten sind rund um die Uhr im Einsatz

Wien (OTS) - Experten von Plan International sind aus der ganzen Welt unterwegs, um die Mitarbeiter vor Ort in ihren Hilfsaktionen zu unterstützen. Besonders den Kindern gelten die ersten Maßnahmen, denn sie sind aktuell besonders gefährdet. Carin van der Hor, Länderdirektorin von Plan Philippinen, sagt dazu: " Die Situation ist noch unübersichtlich. Das macht sie unerträglich. Besonders für die Kinder. Viele von ihnen haben Eltern, Verwandte und Freunde verloren, das Zuhause, ihr vertrautes Umfeld. Sie wissen nicht, wohin. Manche Kinder haben Dinge gesehen, die ein Kind nur schwer verarbeiten kann. Diese Kinder brauchen uns jetzt."

Der Taifun hat ganze Küstendörfer, die Infrastrukturen und Kommunikationswege zerstört. Ein Durchkommen ist für die Nothilfe-Experten oft mühsam. Landesweit sind ca. 9,5 Millionen Menschen betroffen. Die Behörden in Tacloban City befürchten bis zu 10.000 Opfer allein in der Provinz Leyte.

Alle Programmgebiete von Plan wurden vom Taifun Haiyan verwüstet. Zu den vielen Millionen betroffenen Menschen gehören auch Patenkinder. Das weltweit arbeitende Kinderhilfswerk Plan International arbeitet seit 1961 auf den Philippinen, derzeit in 420 Gemeinden. 80.000 Familien profitieren davon.

"Unsere Nothilfe-Teams wissen inzwischen, dass Erdrutsche und Sturmfluten schlimmste Zerstörungen angerichtet haben.", berichtet Rudi Klausnitzer, Vorstandsmitglied Plan International. "Am stärksten trifft es dabei immer die ärmsten Regionen, in denen die Häuser und Hütten dem Monster-Sturm nicht Stand halten konnten. Für Kinder sind diese Katastrophen, in denen sie oft alles verlieren, besonders traumatisch."

Schon letzten Mittwoch wurde mit der Evakuierung in Plan-Programmgebieten in Nord- und West-Samar, Southern Leyte, Masbate und Occidental Mindoro begonnen. Zudem wurden 4.000 Sets zur Wasseraufbereitung und 4.000 Plastikplanen für den Bau von Notunterkünften in den Gemeinden bereitgestellt, damit die Verteilung unmittelbar vorgenommen werden kann, auch wenn Straßen und Infrastruktur zerstört sind. "Doch dies wird nicht ausreichen. Die Berichte der Kollegen vor Ort lassen das Schlimmste befürchten. Das ganze Ausmaß der Katastrophe ist längst nicht erfasst. Diese Menschen brauchen jetzt dringend unsere Hilfe. Deswegen bitten wir um Spenden", sagt Rudi Klausnitzer.

Plan wird mit aller Kraft die Nothilfe-Maßnahmen auf den Philippinen unterstützen. Bitte spenden Sie an:

Plan International
Konto-Nr. 150 978 261, BLZ 31000
Raiffeisenbank International
IBAN AT08 3100 0001 5097 8261, BIC RZBAATWW
Stichwort: Nothilfe Philippinen

Plan International ist als eines der ältesten Kinderhilfswerke in 50 Ländern tätig, unabhängig von Religion und Politik. In der Entwicklungszusammenarbeit finanziert Plan nachhaltige und kindorientierte Selbsthilfeprojekte, hauptsächlich über Patenschaften sowie auch über Einzelspenden und öffentliche Mittel. Plan International betreut mehr als 1,5 Millionen Kinderpatenschaften, davon bereits mehr als 6.000 über Österreich und erreicht so in den Programmgebieten Asiens, Afrikas und Lateinamerikas fast neun Millionen Menschen.

Rückfragen & Kontakt:

sowie Hintergrund-Informationen und die Vermittlung von Experten:
Nicole Haid
Tel.: 0676-755 23 04
Email: nicole.haid@plan-oesterreich.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PLI0001