Neues Volksblatt: "Anlass zur Hoffnung" (von Heinz Wernitznig)

Ausgabe vom 11. November 2013

Linz (OTS) - Während die Welt noch fassungslos auf die vom bisher gewaltigsten Taifun verursachte Katastrophe mit Tausenden Toten auf den Philippinen blickt, startet heute in Warschau eine UNO-Klimakonferenz. Vertreter von 190 Ländern treffen sich in der polnischen Hauptstadt, um ein neues Abkommen für den Klimaschutz vorzubereiten, das endlich einen Schritt in die richtige Richtung bringen soll.
Obwohl vieles dafür spricht, dass unter dem Strich wieder einmal nur heiße Luft herauskommen wird, gibt es auch Anlass zur Hoffnung. So hat etwa China als einer der weltgrößten CO2-Emittenten erkannt, dass ihre Kohle-Kraftwerke Schuld am Dauer-Smog in einigen Städten sind. Anderen Ländern wiederum steht angesichts steigender Meeresspiegel das Wasser sprichwörtlich bereits bis zum Hals. Und in der Autoindustrie gibt es erste Anzeichen, dass Fahrzeuge mit Elektromotoren langsam, aber sicher am Markt ein Faktor werden.
So wie die Kosten für Hochwasserschutzbauten nur einen Teil von Flutschäden ausmachen - ganz abgesehen von dem enormen menschlichen Leid -, kommt Klimaschutz auch langfristig günstiger. Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang die vielen Arbeitsplätze, die in der Ökobranche bereits entstanden sind.
Fortschritte in der Klimafrage sind die jetzt politische Verantwortlichen den nachfolgenden Generationen einfach schuldig.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001