Gesamtschule - "Vorteile klar belegbar!"

Wien (OTS) - Verwundert über Aussagen von Schüler-, Eltern - und Lehrervertretern der AHS zeigten sich heute der Bundesgeschäftsführer der Kinderfreunde Österreich, Jürgen Czernohorsky, der Vorsitzende des Dachverbandes der Elternvereine an Pflichtschulen, Christian Morawek, und die Sprecherin der Plattform Educare, Heide Lex-Nalis. "Auch wenn sich jetzt alle VP-dominierten Organisationen noch so dagegen ins Zeug legen - die Vorteile der gemeinsamen Schule sind klar belegbar", so Czernohorsky. "Alle Studien und ExpertInnen sind sich mittlerweile einig, dass durch die frühe Trennung der Kinder nach Schultypen Bildungsbarrieren entstehen, die nur schwer zu durchbrechen sind. Kinder werden dabei nicht nach ihren Begabungen und Talenten, sondern nach ihrer sozialen Herkunft eingeteilt. Bildungsbiografien werden damit einzementiert und nicht durchbrochen."

Bedauerlich sei dabei, vor allem, dass die AHS-SchülerInnen und ElternvertreterInnen dabei ganz offensichtlich unreflektiert die Meinung der AHS-Lehrergewerkschaft übernehmen. "Es ist schade, dass hier einfach eine undifferenzierte Argumentation übernommen wird, ohne über die Chancen und auch europaweiten Erfolge der gemeinsamen Schule ein Wort zu verlieren!"

Die Österreichischen Kinderfreunde sind die größte Lobbyingorganisation für Kinder und Familien, der Dachverband der Elternvereine der Pflichtschulen vertritt Eltern von 800.000 SchülerInnen, Educare ist eine österreichweite Arbeitsgemeinschaft aus VertreterInnen von Institutionen, Interessengemeinschaften und TrägerInnenorganisationen sowie ExpertInnen aus dem elementaren Bildungsbereich.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Daniel Bohmann
Pressereferent der Österreichischen Kinderfreunde
Tel.: 01/512 12 98/60, 0699/19529488
daniel.bohmann@kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KIB0001