ORF III am Wochenende ganz im Zeichen des ORF-Programmschwerpunkts "75 Jahre Novemberpogrome"

Außerdem: Ein "Erlebnis Bühne"-Sonntagabend mit dem "Rosenkavalier" und Horowitz im Weißen Haus

Wien (OTS) - Vor 75 Jahren fanden die Novemberpogrome statt: Von den Nationalsozialisten euphemistisch "Reichskristallnacht" genannt, markierte die Nacht des 9. November 1938 den ersten Höhepunkt der unmenschlichen Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung. Der ORF erinnert mit einem Programmschwerpunkt in allen Medien (Infos unter presse.ORF.at) an das tragische historische Ereignis. Genau zum Jahrestag präsentiert ORF III zwei Tage lang - am 9. und 10. November 2013 - eine ganze Reihe themenaffiner Sendungen.

Ein Wochenende des Erinnerns: Sieben Dokumentationen und ein Spielfilm

Nachdem Hugo Portisch in Teil vier der neu bearbeiteten Zeitgeschichtereihe "Österreich II" um 20.15 Uhr vom "Ende der Alpenfestung" erzählt, die sich mit der Befreiung der Alliierten im Jahr 1945 auseinandersetzt, präsentiert ORF III zwei Dokumentationen über zwei der letzten Zeugen des NS-Terrors in Österreich: Käthe Sasso und Rudolf Gelbard.
Käthe Sasso ist eine der letzten Überlebenden aus der Zeit des österreichischen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus und hat qualvolle Jahre in Gestapogefängnissen in Wien durchlebt. Kurt Brazdas neue Doku "Erschlagt mich, ich verrate nichts! Käthe Sasso, Widerstandskämpferin" um 21.35 Uhr begleitet die heute 87-Jährige Wienerin dabei, wie sie 2013 noch einmal die Stätten ihrer Vergangenheit besucht. Kurt Brazda ist auch der Regisseur des anschließenden Films "Rudolf Gelbard - Der Mann auf dem Balkon", der um 22.40 Uhr auf dem Spielplan steht. Die Dokumentation über den KZ-Überlebenden und Zeitzeugen Rudolf Gelbard, der unermüdlich gegen das Vergessen kämpft, nimmt das Publikum nicht nur an die Schauplätze seiner Kindheit mit, sondern auch auf eine Fahrt nach Theresienstadt. Um 23.40 Uhr beleuchtet die Doku "Das kurze, mutige Leben des Herschel Grünspan" das Schicksal jenes jungen Mannes, dessen Mord an einem Diplomaten den Nationalsozialisten als Legitimation für deren Gewaltexzesse diente.
Die ORF-III-Nacht bringt um 1.00 Uhr die Dokumentation "Schweigen und Erinnern" von Elisabeth Scharang, die die zügellose Brutalität gegen die jüdische Bevölkerung während der Novemberpogrome 1938 aus der Sicht der Mitläufer, der stillen Zeugen und der Betroffenen schildert.

Eine Fortsetzung erfährt die Schwerpunktprogrammierung am Sonntag, dem 10. November, wenn ORF III um 11.35 Uhr den 1967 entstandenen Spielfilm "Feldwebel Schmid" zeigt: die wahre Geschichte eines österreichischen Wehrmacht-Feldwebels, der hunderte Juden vor dem Tod rettete und dafür selbst hingerichtet wurde.
Um 13.15 Uhr präsentiert ORF III die neue Dokumentation "Mauthausen -Eine KZ-Gedenkstätte stellt sich der Zeit" über die umfassende Neugestaltung des Mauthausen Memorials, das erst vor Kurzem wiedereröffnet wurde.
Der Verfolgung körperlich eingeschränkter Menschen widmet sich die die ebenfalls 2013 produzierte Doku "Nicht verstummt - Gehörlose im NS-Regime" um 14.10 Uhr. Gehörlose Zeitzeuginnen und -zeugen erzählen in Gebärdensprache erstmals davon, was die NS-Herrschaft in ihrer Gemeinschaft anrichtete, und zeigen, dass sie dennoch nicht zum Verstummen gebracht wurden.

"Erlebnis Bühne"-Abend mit Barbara Rett am Sonntag

Der Sonntagabend in ORF III gehört wie jeher den Freundinnen und Freunden der Bühne und der Oper. Barbara Rett präsentiert um 20.15 Uhr Richard Strauss' komödiantische Oper "Der Rosenkavalier" mit einem Libretto aus der Feder des "Jedermann"-Autors Hugo von Hofmannsthal. Jürgen Rose inszenierte 1979 das dreiaktige Werk in der Bayerischen Staatsoper München mit Carlos Kleiber am Dirigentenpult und Gwyneth Jones, Brigitte Fassbaender und Lucia Popp als Solisten. Um 23.30 Uhr folgt "Horowitz im Weißen Haus". Die Aufzeichnung dieses Abends, an dem der weltbekannte ukrainische Pianist Vladimir Horowitz am 26. Februar 1978 im Weißen Haus ein Klavierkonzert gab, stellt eine der wenigen von Horowitz autorisierten Filmaufzeichnungen dar. Insgesamt wurden nur vier davon im Fernsehen übertragen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010