"Hohes Haus" über Turbulenzen im Team Stronach und den neuen Zweiten Nationalratspräsidenten Karlheinz Kopf

Am 10. November um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Patricia Pawlicki präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin am Sonntag, dem 10. November 2013, um 12.00 Uhr in ORF 2, mit folgenden Beiträgen:

Turbulenzen im Team Stronach

Für das Team Stronach - den zweitkleinsten Klub im neuen Nationalrat - beginnen nun die Mühen des parlamentarischen Alltags und die Partei sorgt dabei fast täglich für neue Schlagzeilen. Interne Turbulenzen nehmen scheinbar kein Ende. Das Team Stronach hat sich eine komplizierte Hierarchie gegeben: Parteiobmann ist Frank Stronach, Parteiobmann-Stellvertreterin und Klubobfrau ist Kathrin Nachbar, geschäftsführende Klubobfrau aber ist Waltraud Dietrich. Dazu kommt, dass sich die inhaltliche Ausrichtung der Abgeordneten, die ursprünglich aus verschiedenen politischen Richtungen und Parteien kommen, schwierig gestaltet. Die persönliche Rivalität zwischen den beiden Kurzzeitobmännern Gerhard Köfer und Siegfried Schalli in Kärnten und die Äußerungen des Primararztes und Nationalratsabgeordneten Marcus Franz über Homosexuelle und kinderlose Frauen als "amoralisch" haben noch zusätzlich Unruhe ins Team gebracht. Claus Bruckmann hat mit ihm und den beiden Klubobfrauen gesprochen.

Karlheinz Kopf, der neue Zweite Nationalratspräsident

Als Klubobmann hat der 56-Jährige die ÖVP-Abgeordneten mitunter hart geführt, mit politischen Gegner/innen ist er gerne auf Konfrontation gegangen. Bei der konstituierenden Sitzung des Nationalrats erhielt Karlheinz Kopf 80 Prozent der Stimmen und wurde damit zum Zweiten Nationalratspräsidenten gewählt. Als solcher muss er künftig gemäßigter auftreten und Konsens zwischen den Parlamentsfraktionen herstellen. Matthias Westhoff hat sich in einem Porträt angesehen, wie der Vorarlberger Karlheinz Kopf politisch sozialisiert wurde, welche Rolle Fußball in seinem Leben spielt und was er davon in das neue Amt mitnehmen kann. Patricia Pawlicki hat den neugewählten Zweiten Nationalratspräsidenten exklusiv für die Sendung "Hohes Haus" interviewt.

Lasche Kennzeichnung von Fleischprodukten

Ein gutes halbes Jahr nach dem Pferdefleischskandal - bei dem Pferdefleisch vielfach zu Rindfleisch umetikettiert worden war - kann sich die EU-Kommission noch immer nicht zu einer verpflichtenden Herkunftskennzeichnung von Fleischprodukten durchringen. In einem aktuellen Bericht der EU-Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz werden Mehrkosten für die Fleischindustrie erwartet, wenn bei Produkten, die Fleisch enthalten, verpflichtend draufstehen muss, aus welchem Land das jeweilige Fleisch stammt. Diese Mehrkosten würden laut EU-Kommission dann auf die Konsument/innen abgewälzt. Österreichs Politiker/innen wollen diese Argumentation nicht gelten lassen und fordern weiterhin eine strenge Kennzeichnungspflicht bei Fleischprodukten. Bettina Tasser berichtet.

Gedenken an die Novemberpogrome 1938

Diese Woche jähren sich zum 75. Mal die organisierten Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung, ihre Geschäfte und Tempel, in der NS-Terminologie zynisch "Reichskristallnacht" genannt. (Alle Infos zum großen ORF-Programmschwerpunkt unter presse.ORF.at). Allein in Wien wurden 42 Synagogen und Bethäuser in Brand gesteckt und verwüstet. Tausende jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden geplündert, 6.547 Menschen inhaftiert und mehr als 4.000 von ihnen in das KZ Dachau gebracht. Der damals 12-jährige Rudolf Gelbert schildert seine Erinnerungen an diesen Tag und der aus Österreich vertriebene Folksänger Theodore Bikel gibt anlässlich der Novemberpogrome ein Gedenkkonzert im Parlament. Eine Reportage von Dagmar Wohlfahrt.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006