FP-Mahdalik: Sperre A-23 - Arbeitsweise der ASFINAG hinterfragenswert

Wurde bei der Sanierung etwa gepfuscht?

Wien (OTS) - Im Sommer 2012 wurden die über 22 Mio. Euro teuren Sanierungsarbeiten im Bereich Laaerberg-Tunnel/Hanssonkurve nach eineinhalbjährigem Stau endlich beendet. Dabei wurden auch die Stützmauern im Bereich des Tunnels, die jetzt um 5 Mio. Euro "noch sicherer" gemacht und ein dreimonatiges Verkehrschaos in halb Wien auslösen werden, erneuert. "Ich hoffe im Sinne der Autofahrer und Steuerzahler, dass die ASFINAG auch bei der aufwändigen Sanierung des Laaerbergtunnels statische Messungen durchgeführt und entsprechende bauliche Sicherungsmaßnahmen nach dem neusten Stand der Technik gesetzt hat", sagt der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik und fragt sich, ob hier wirklich nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet wurde. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004