Service: Neues staatliches Pensionskonto

Mit Raiffeisen der schnelle Blick in die Zukunft

Wen/Niederösterreich (OTS) - Raiffeisen bietet ab sofort die schnelle Information über die voraussichtliche Höhe der staatlichen Pension. Denn in jeder Raiffeisenbank in Wien und Niederösterreich sind zertifizierte Beraterinnen und Berater, die Kunden (ab dem Geburtsjahrgang 1955) schon jetzt mittels Handysignatur den Online-Zugang zu diesem persönlichen Pensionskonto frei schalten dürfen.

"Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden hier eine umfassende Orientierung zu ihrer finanziellen Situation in der Zukunft nach dem Berufsleben anbieten können", so GD Stv. Georg Kraft-Kinz von der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien. "Wir lassen unsere Kunden mit diesem Blick in die Zukunft aber nicht allein, sondern wir bieten auch eine ergänzende Analyse ihrer privaten Vorsorge", verweist Kraft-Kinz auf notwendige weitere Schritte, um die Lebensqualität in der Pension abzusichern.

Pensionslücke jetzt analysieren und vorsorgen

Denn alle künftigen Pensionsbezieher müssen sich darauf einstellen, dass es eine Lücke zwischen dem letzten Aktivbezug und der künftigen Pension geben wird. Diese Lücke kann im Einzelfall beträchtlich sein.

Die Einladung von Raiffeisen lautet daher: "Nützen Sie mit Raiffeisen den direkten schnellen Blick auf Ihr Pensionskonto mit Ihrer Handysignatur. Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihrem Raiffeisenberater darüber, welche Möglichkeiten es gibt, mit geeigneten Vorsorgeprodukten diese Lücke zu schließen bzw. zu verkleinern."

Erst im Laufe des Jahres 2014 werden die ersten Pensionskonto-Auszüge versandt werden. Jetzt handeln bringt bares Geld! "Prüfen Sie noch in diesem Jahr, wie groß die zu erwartende Lücke ist und ob mit zusätzlichen Maßnahmen diese Lücke verkleinert werden kann. Nützen Sie noch jetzt steuerliche Vorteile für 2013", lädt Kraft-Kinz zum Blick in die Zukunft in die Raiffeisenbank ein.

Geburtsjahrgänge ab 1955 müssen handeln

Mit der Einführung des neuen staatlichen Pensionskontos ab 2014 wird die Berechnung der gesetzlichen Pension verständlich, transparent und leicht nachvollziehbar. Die schwer zu
verstehende Berechnung nach Alt- und Neusystem fällt endgültig weg, und es gibt für die meisten ÖsterreicherInnen keine andere Berechnung der Pension mehr.

Entscheidend ist das Geburtsjahr, ob man von dieser neuen Regelung betroffen ist. Für Versicherte, die vor 1955 geboren sind, gilt nach wie vor die alte Pensionsregelung. Für Versicherte, die nach dem 1.1.1955 geboren sind, werden die Pensionsansprüche ausschließlich auf Basis eines einzigen Pensionskontosystems berechnet.

Im Laufe dieses Jahres hat die Pensionsversicherungsanstalt Briefe mit der Bitte versandt, fehlende Versicherungsdaten zu ergänzen. Aus diesen Daten und den bis Ende 2013 erworbenen Versicherungsmonaten wird die Kontoerstgutschrift berechnet und dem neuen staatlichen Pensionskonto gut geschrieben.

Auf dem neuen staatlichen Pensionskonto werden neben dieser Erstgutschrift in weiterer Folge die Beitragsgrundlagen aller erworbenen Versicherungszeiten erfasst. Im Laufe des Jahres 2014 wird automatisch der erste Pensionskonto-Auszug zugesandt.

www.raiffeisenbank.at

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien
Öffentlichkeitsarbeit
Peter Wesely
Tel.: 051700 93004
peter.wesely@raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0001