FPÖ-Deimek zu Blutgold: Unabhängige Kommission muss Klärung bringen

OeNB darf nicht vertuschen können

Wien (OTS) - Der Blutgoldskandal rund um die Oesterreichische Nationalbank und ihre Tochter Münze Österreich müsse lückenlos aufgeklärt werden. Das fordert FPÖ-Nationalratsabgeordneter Gerhard Deimek:."Ich weiß, dass die Nationalbank sich gerne im Schweigen übt. Aber bei Blutgold und Geschäften mit menschlichem Leid muss es jetzt Konsequenzen geben."

"Ich lade alle Parteien ein, unsere Linie mitzutragen. Es muss eine unabhängige Kommission aus Experten und Nichtregierungsorganisationen eingesetzt werden, die die Verantwortung für diesen Skandal lückenlos herausarbeitet", beharrt Deimek auf Konsequenzen. Ein Rücktritt von Notenbankgouverneur Ewald Nowotny und des Generalsekretärs der Münze, Gerhard Starsich, allein sei nicht ausreichend. Es brauche in den oberen Etagen - auch der Tochtergesellschaften - einen personellen und moralischen Neustart.

"Diese augenscheinliche Verwicklung in blutige Geschäfte bekräftigt unsere Forderung nach einer transparenten Nationalbank. Doch Ewald Nowotny und Kollegen werden Gründe haben, sich dagegen zu wehren. Darum braucht es jetzt einen umfassenden parlamentarischen Schulterschluss", so Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002