Tröls-Holzweber: Grüner Bericht zeigt schwierige Situation der BäuerInnen auf

Zahl der Betriebe und Agrareinkommen sinken drastisch

St. Pölten (OTS/SPI) - Als bedenklich bezeichnete die Landwirtschaftssprecherin der SPNÖ, LAbg. Ilona Tröls-Holzweber, die aktuellen Entwicklungen in der Landwirtschaft, die durch den Grünen Bericht aufgezeigt werden: "2007 gab es in Niederösterreich noch 45.782 Betriebe in der Land- und Forstwirtschaft, 2010 waren es nur mehr 41.570. Das bedeutet, dass in diesen drei Jahren jeden Tag vier bäuerliche Betriebe für immer ihre Pforten geschlossen haben. Dramatisch ist dabei nicht nur die Zahl an sich, sondern auch, dass es von dieser Entwicklung vor allem die kleinen und mittleren Betriebe betroffen sind. Aber gerade diese Familienbetriebe sind unendlich wichtig, bewirtschaften sie doch 76 % der Kulturfläche Niederösterreichs. Während aber tausende kleine Betriebe ihre Existenzgrundlage verloren haben, hat im selben Zeitraum die Zahl der Betriebe von Personengesellschaften und juristischen Personen um 432 zugenommen. Die Tendenz zur Entwicklung zu großen, industriell ausgerichteten Betrieben ist deutlich erkennbar und geht zu Lasten der Klein- und Mittelbetriebe. Diesem Strukturwandel muss Einhalt geboten werden!"

Tröls-Holzweber wies außerdem darauf hin, dass darüber hinaus eine negative Entwicklung der Einkommen in der Landwirtschaft verzeichnet werden mussten. "Im Jahr 2012 haben fast alle Formen der Land- und Forstwirtschaft in NÖ Einkommenseinbußen erlitten, das Agrareinkommen ist insgesamt um 7,5 Prozent je Arbeitskraft gesunken", führte die Mandatarin aus. "Natürlich sind die Förderungen im landwirtschaftlichen Bereich von den Vorgaben der Europäischen Union geprägt, mittlerweile wurden neue Förderrichtlinien entwickelt. Unsere gemeinsame Aufgabe wird es sein, mit den Vorgaben der europäischen Gemeinschaft für unsere BäuerInnen die bestmögliche Unterstützung zu gewährleisten. Insbesondere muss im Rahmen der Möglichkeiten danach getrachtet werden, vor allem den kleinen landwirtschaftlichen Betrieben eine Lebensgrundlage zu sichern sowie wirklich faire Preise für ihre Produkte zu gewährleisten", so LAbg. Tröls-Holzweber abschließend.

(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPNÖ-Landtagsklub
Mag.a Rita Klement
Pressereferentin
Tel.: 02742 9005 DW 12560, Mobil: 0676/7007309
rita.klement@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002