Gurlitts Cousin über Nazi-Raubkunst: "Unsere Familie hat es immer gewusst."

Wien (OTS) - Im HEUTE-Interview erzählt E. Gurlitt über seinen Cousin Cornelius - jenen Mann, der rund 1.400 geraubte Kunstwerke in seiner Münchner Wohnung gehortet hat: "Wir haben Angst, dass ihm die Mafia etwas antut."

In ihrer morgen, Freitag, erscheinenden Ausgabe publiziert die Tageszeitung HEUTE ein Interview mit E. Gurlitt, dem Cousin von Cornelius Gurlitt.

E. Gurlitt in HEUTE: "Cornelius hat die Werke vor den Nazis gerettet, sie wären sonst vernichtet worden. Er war verrückt, ein Sonderling. Dass es die Bilder gibt, hat unsere Familie immer gewusst". Ob Cornelius Gurlitt noch lebt und was sein Cousin über den "verrückten" Verwandten weiß, berichtet HEUTE am Freitag.

Rückfragen & Kontakt:

Tageszeitung HEUTE
Ressort Welt
Isabella Martens 050950 - DW 12242
i.martens@heute.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AHV0001