Klicka überreicht Berufstitel-Dekrete

Wien (OTS) - Die Dritte Präsidentin des Wiener Landtags Marianne Klicka überreichte vergangene Woche den vom Bundespräsidenten verliehenen Berufstitel Obermedizinalrat an MR Dr. Ortwin Grell, MR Dr. Ismail Nawaiseh und an MR Dr. Johann Tomasek. Den Berufstitel Medizinalrat/-rätin erhielten Dr.in Doris Haberler, Dr. Wolfgang Haberler, Dr. Walter Pleyer, Dr. Alfred Trost und Dr.in Elisabeth Wernhart-Hallas.

Wiener Gesundheitswesen findet hohe Anerkennung in der ganzen Welt

Das Wiener Gesundheitswesen steht an der Spitze Österreichs und findet hohe Anerkennung in der ganzen Welt. "Der Versorgungsauftrag ist - auch über die Stadtgrenzen hinaus - breit abgesichert, ein Großteil der Spitzenmedizin wird in Wien betrieben und Wien hat auch die meisten spitzenmedizinischen Betten. Das hochqualifizierte Personal sorgt rund um die Uhr in allen Sparten des Gesundheitssystems für einen reibungslosen Ablauf. Knapp 90 Prozent der ÖsterreicherInnen sind mit dem Gesundheitswesen zufrieden", so Klicka in ihrer Festansprache. Sie betonte auch, dass - unabhängig von Einkommen, Alter, Geschlecht und Herkunft - Menschen sowohl mit Basismedizin als auch dort, wo es notwendig ist, mit Spitzenmedizin versorgt werden und somit die Stadt Wien wegweisend in der österreichischen Gesundheits- und Sozialpolitik sei.

Die PatientInnen stehen im österreichischen Gesundheitswesen im Mittelpunkt

"Im Rahmen der Gesundheitsreform soll die Kostenexplosion im Gesundheitssystem eingedämmt werden. Große politische Weichen werden gemeinsam mit Vertretern von Bund, Ländern und Kassen gestellt. Die Reformschritte wie gemeinsame Planung, gemeinsame Steuerung und gemeinsame Finanzierungsverantwortung durch Bund und Länder und die bessere Koordination von Krankenhäusern und niedergelassenen ÄrztInnen müssen daher zügig gesetzt werden. Erstmals wurden daher gemeinsam Versorgungsziele, Planwerte und Qualitätsparameter für den Bereich der niedergelassenen ÄrztInnen und der Spitäler festgelegt. Damit stellt das bereits heute international herausragende österreichische Gesundheitswesen die Patientin und den Patienten klar in den Mittelpunkt", betonte Klicka.

Hohe Versorgungsdichte von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in Wien

Klicka bezeichnete die zu Ehrenden als ausgezeichnete Experten mit großem Engagement, Empathie und Fachwissen. "Wien hat mit knapp 30 Prozent der bundesweit niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten die höchste Versorgungsdichte. Sie alle sind seit vielen Jahren ein Teil davon und können die PatientInnen dort behandeln, wo es für sie am besten ist, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort und mit optimaler medizinischer und pflegerischer Qualität. Die neue Form der Kooperation und der gemeinsamen Verantwortung im Gesundheitsbereich wird alle Akteure vor große Herausforderungen stellen. Wien bekennt sich zu hohen Investitionen in "Public Health" und in aktiver Gesundheitsförderungspolitik und nimmt auch im Netz der Gesunden Städte der WHO eine Führungsrolle ein", unterstrich Klicka.

o Pressebild: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=26832

Rückfragen & Kontakt:

Büro der Dritten Landtagspräsidentin Marianne Klicka
Telefon: 01 4000-81126

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009