FPÖ-Deimek: Datenschutz jenseits der Kippe

Moralischer Bankrott

Wien (OTS) - Die Ergebnisse der heute präsentierten Studie der Boston Consulting Group zum Thema Datenschutz sind alarmierend. Rund die Hälfte der Befragten halten etwa Emails für wirklich privat. "Die Menschen haben das Vertrauen in den Staat verloren. Das elektronische Briefgeheimnis scheint Geschichte zu sein", kritisiert der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Gerhard Deimek.

Die Ergebnisse seien eine "Bankrotterklärung an die Datenschutzpolitik der Bundesregierung", hält Deimek fest und erwähnt, dass nicht einmal jeder Kreditkartendaten wirklich für vertraulich hält. "Der Glaube an den Staat ist erschüttert. Der kommenden Regierung sei neben der Verwaltungsreform auch eine moralische Reform ins Stammbuch geschrieben", schließt Deimek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001