FPÖ-Obermayr: Ausbruch der Kinderlähmung in Syrien ernst nehmen

Europäische Behörden haben höchste Sorgfalt walten zu lassen

Wien (OTS) - "Verantwortungsvolle Gesundheits- und Migrationspolitik würde einen solchen Appell überflüssig machen", betont der freiheitliche EU-Mandatar Mag. Franz Obermayr. "Da in diesen Bereichen häufig aber politisch korrekte Scheuklappen die Realitätssicht verstellen, ist dringend einzufordern, dass der Ausbruch der Kinderlähmung in Syrien zu entsprechenden Maßnahmen seitens der EU führt."

"Zum einen ist die notwendige Hilfe vor Ort zu leisten, um das bürgerkriegsbedingt teilweise unterbrochene Impfprogramm in Syrien fortführen zu können. Zum anderen ist sicherzustellen, dass der seitens der Weltgesundheitsorganisation als Epidemie mit Potential zur globalen Ausbreitung eingestufte Polio-Ausbruch im Zuge des anhaltenden Flüchtlingsstroms nicht nach Europa gelangt. Am Beispiel etwa aus Tschetschenien eingeschleppter multiresistenter Formen der Tuberkulose sieht man, dass dies leider keine Selbstverständlichkeit ist", so Obermayr.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006