ORF III am Wochenende: Teil 3 von Hugo Portischs "Österreich II", Live-Konzert des Royal Concertgebouw Orchestra am Sonntag

Außerdem: Naziverbrecher Franz Stangl und Akte Zwentendorf am "zeit.geschichte"-Samstag, Oper "Carmen" mit Elina Garanca aus der Met am Sonntag

Wien (OTS) - Nach dem erfolgreichen Start der Reihe "Österreich II" -in der inhaltlichen und technischen Neubearbeitung von ORF III -folgt am Samstag, dem 2. November 2013, um 20.15 Uhr der dritte Teil der prägenden ORF-Zeitgeschichte-Reihe mit "Österreich II: Aufbruch aus dem Chaos". Noch im Frühjahr 1945 erfolgt ein politischer Aufbruch ohnegleichen aus den Trümmern und dem Chaos: Beherzte Frauen und Männer gründen demokratische Parteien, errichten den überparteilichen Gewerkschaftsbund. Eine Woche nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes hat Wien bereits einen neuen demokratischen Bürgermeister - Theodor Körner. Und wenige Tage später, am 27. April, ruft Karl Renner von der Rampe des Parlaments die Zweite Republik aus.

Um 21.45 Uhr zeigt ORF III "Naziverbrechern auf der Spur: Franz Stangl - Befehlshaber im Todeslager". Franz Stangl war Kommandant der Vernichtungslager Sobibor und Treblinka und verantwortlich für die Tötung von mehreren Hunderttausend Insassen. 1967 zu lebenslanger Haft verurteilt, gab er an, nur Befehle ausgeführt zu haben.

Anschließend, um 22.40 Uhr, begibt sich "zeit.geschichte" mit der Dokumentation "Die Akte Zwentendorf - Österreich am Weg zur Volksabstimmung" in die 1970er Jahre. Am 5. November 1978 entschieden sich 1,6 Millionen Österreicher/innen gegen die Inbetriebnahme des ersten österreichischen Atomkraftwerks in Zwentendorf. Diese Volksabstimmung war der Höhepunkt einer jahrelangen emotionalen Debatte, die Österreichs Innenpolitik nachhaltig geprägt hat.

Sonntag, 3. November 2013: Live-Konzert aus Amsterdam unter Mariss Jansons, "Carmen" aus der New Yorker Met

ORF III ist es kurzfristig gelungen, am Sonntag, dem 3. November, ein ganz besonderes Geburtstagskonzert zu präsentieren: Ab 17.55 Uhr wird live (zeitversetzt) das große Festkonzert des Royal Concertgebouw Orchestras übertragen. Das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam gehört zu den führenden Symphonieorchestern der internationalen Musikwelt. In diesem Jahr feiert es sein 125-jähriges Bestehen. Das große Jubiläum wurde 2013 bereits mit einer alle Kontinente umspannenden Tournee gefeiert, zum Abschluss beehrt man aber wieder die holländische Heimat. Mariss Jansons, seit 2004 Chefdirigent des Klangkörpers, leitet das Festkonzert. Zu hören gibt es die Uraufführung eines Auftragswerks von Louis Andriessen, dem bekanntesten lebenden Komponisten der Niederlande. Das Werk mit dem Titel "Mysterien" nimmt Bezug auf das Buch "Nachfolge Christi" des Mystikers Thomas à Kempis. Auf dem Programm steht außerdem "Ein Heldenleben" von Richard Strauss: Ein Werk, welches das Orchester bereits 1898 unter Leitung seines damaligen Chefdirigenten Willem Mengelberg zum 10-jährigen Jubiläum spielte.

Um 20.15 Uhr präsentiert Barbara Rett Georges Bizets weltweit erfolgreiche Oper "Carmen": Die aufreizende Carmen bringt alle Männer um den Verstand, selbst den bereits verlobten Soldaten Don José. Von seinem Nebenbuhler Escamillo in die Verzweiflung getrieben, nimmt die Geschichte ein tragisches Ende. Elina Garanca, Roberto Alagna, Barbara Frittoli und Teddy Tahu Rhodes brillieren in dieser Inszenierung in der New Yorker Metropolitan Opera unter der musikalischen Leitung von Yannick Nézet-Séguin aus dem Jahr 2010.

Den Abschluss des "Erlebnis Bühne"-Abends macht um 23.15 Uhr die Oper "Alfonso und Estrella" von Franz Schubert aus dem Theater an der Wien aus dem Jahr 1997 mit Thomas Hampson, Olaf Bär, Luba Orgonasova, Alfred Muff und Endrik Wottrich als Solisten. Nikolaus Harnoncourt steht am Dirigentenpult. Passend dazu zeigt ORF III um 19.25 Uhr das Künstlerporträt "Nikolaus Harnoncourt - Eine Reise ins Ich".

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007