Grossmann unterstützt Forderung nach "Sicherheitspickerl" bei Finanzprodukten für private Bankkunden

Seitenlanges Kleingedrucktes nicht kund/-innengerecht

Wien (OTS/SK) - Im Sinne von mehr Übersichtlichkeit und mehr Transparenz für Bankprodukte unterstützt SPÖ-Konsumentenschutzsprecherin Elisabeth Grossmann die Forderung von Nationalbankgouverneur Ewald Novotny nach mehr Schutz der privaten Bankkunden und der Kennzeichnung von Finanzprodukten. "Eine ähnliche Transparenz wäre auch bei Alterssicherungsprodukte geboten", schlägt die steirische Nationalratsabgeordnete vor. "Die Anbieter würden sich selbst etwas Gutes tun, wenn sie das erschütterte Vertrauen in die Finanzprodukte wieder herstellen. Mangelnde Sparneigung geht sicher auch auf mangelnde Glaubwürdigkeit von Hochglanzbroschüren und plakativen Versprechen zurück", ist Grossmann überzeugt und fordert darüber hinaus, dass anstatt seitenlangem Kleingedruckten punktuell wesentliche Informationen angeführt werden sollten. Seitenlanges Kleingedrucktes, das man nur nach anwaltlicher Beratung unterschreiben sollte, ist für die gelernte Juristin und Konsumentenschutzsprecherin Elisabeth Grossmann nicht kund/-innengerecht. ****(Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001