FP-Gudenus: Brauner muss ihre Privatisierungspläne offenlegen!

Ankündigung von Verkäufen verunsichert Mitarbeiter aller städtischen Betriebe

Wien (OTS/fpd) - Im Jahr 2016 will Finanzstadträtin Renate Brauner ein ausgeglichenes Budget erzielen - und zwar, wie sie betont, durch "Verkäufe". "Nebulos in den Raum zu werfen, dass man fix vorhat, erneut Volksvermögen zu verscherbeln, ist unverantwortlich", erklärt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus, "nicht nur Wien Energie, die SPÖ hat fast alle städtischen Betriebe privatwirtschaftlich organisiert und damit schon längst die Vorarbeiten für die geplanten Verkäufe geleistet."

Die Mitarbeiter dieser Unternehmen seien natürlich schwer verunsichert. Da gehe es schließlich um ihre Arbeitsplätze, ja, möglicher Weise sogar um ihre Existenzen. Gudenus fordert von Brauner, ihre Privatisierungspläne offenzulegen: "Nachdem sie ihr Vorhaben sogar im Rahmen einer Pressekonferenz angekündigt hat, ist es wohl klar, dass sie diese bereits in der Schublade hat. So ein Versteckspiel haben sich die Mitarbeiter der städtischen Betriebe nicht verdient. Das ist schäbig!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001