Jura Soyfer Gedenkausstellung im Amtshaus Neubau

Wien (OTS) - Jedes Jahr gedenkt Österreich der Opfer des Novemberpogroms. Am 9. November 2013 jähren sich zum 75. Mal die furchtbaren Ereignisse, die den Übergang von Diskriminierung und Demütigung jüdischer Bürgerinnen und Bürger hin zur systematischen Ermordung markieren.

Aus diesem Anlass lädt die Bezirksvorstehung Neubau zu der Eröffnung der Ausstellung "Polyphonie der Sprachen - Jura Soyfer im Bezirk Neubau" ins Amtshaus in die Hermanngasse ein. Die Ausstellung wurde von der Jura Soyfer Gesellschaft entwickelt und dokumentiert die Biographie des Autors und seine Verbindung zum 7. Bezirk. Im Rahmen der Eröffnung findet auch eine Performance zum Leben und Werk des Autors statt.

Ausstellungseröffnung:

Termin: Dienstag, 5. November 2013, 19 Uhr
Treffpunkt: Amtshaus, Hermanngasse 24-26, 1070 Wien

Programm:

Performance zum Leben und Werk Jura Soyfers

Maren Rahmann: Vertonung der Soyfer-Lieder, Gesang, Ziehharmonika, Rezitation;

Herbert Arlt: Erzählungen zu Leben, Werk, Geschichte und Aktualität sowie Präsentation von Bildern

Eröffnung der Ausstellung durch Bezirksvorsteher Mag. Thomas Blimlinger

Jura Soyfer (1912-1939) wurde 1933 in seiner Wohnung in der Lindengasse 41/11 von der austrofaschistischen Polizei verhaftet. Diese Verhaftung diente der Gestapo 1938, als Soyfer bei seinem Fluchtversuch in die Schweiz festgenommen wurde, als Grund für die Deportation ins Konzentrationslager Dachau. Dem Novemberpogrom folgte der Transport in das Konzentrationslager Buchenwald, wo aufgrund der hygienischen Bedingungen das erste Massensterben von Häftlingen stattfand und auch Jura Soyfer am 16. Februar 1939 mit 26 Jahren ums Leben kam.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Adrian Ortner, BA
Bezirksvorstehung Neubau
Tel.: 01 4000 07116
adrian.ortner@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001