VÖZ weist Anschuldigen von "Heute"-Herausgeberin zurück

Wien (OTS) - Gerald Grünberger, Geschäftsführer des Verbandes Österreichischer Zeitungen, hält zu den Behauptungen von "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand in der APA-Meldung Nr. APA0463 fest: "Diese völlig überzogene Reaktion lässt eine gewisse Nervosität vermuten. Es ist allgemeinhin bekannt, dass ein hoher Anteil an politischen bzw. öffentlichen Inseraten nicht unbedingt attraktiv auf die Werbe- und Privatwirtschaft wirkt. Fest steht jedoch, der Verband Österreichischer Zeitungen, kurz VÖZ, vertritt die Interessen seiner Mitglieder. Der Propaganda-Vorwurf wird hier völlig zu Unrecht erhoben, da der VÖZ in keinerlei Verhältnis zum Experten Sickinger und seiner Publikation steht. Uns ist allerdings unklar, ob Frau Dr. Dichand wirklich unseren Verband meint, oder das Förderzentrum für Hör- und Sprachbildung in der Steiermark, kurz: FÖZ. Im Kurznachrichtendienst Twitter adressierte sie ihre Kritik jedenfalls an den 'FÖZ'."

Rückfragen & Kontakt:

Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ)
Mag. Andreas Csar
Mobil: +43 664 33 29 419
Email: andreas.csar@voez.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ0001