Seniorenbund: Gertrude Aubauer als direkte Vertreterin der Seniorinnen und Senioren Österreichs im Nationalrat angelobt

Bundesobmann-Stellvertreterin des Österreichischen Seniorenbundes mit klaren Ansagen zum Beginn der Legislaturperiode

Wien (OTS) - Nach ihrer heutigen Angelobung als Abgeodnete zum Nationalrat, wo sie für die ÖVP erneut die Funktion der Senioren-Sprecherin einnimmt hält Mag. Gertrude Aubauer, Bundesobmann-Stellvertreterin des Österreichischen Seniorenbundes fest:

"Als direkte Vertreterin der Seniorinnen und Senioren hier im Hohen Haus ist es mir besonders wichtig, die inhaltlichen Punkte des Seniorenbund-Leitantrages der im September unter dem Motto 'Nur mit uns ist ein Staat zu machen' beschlossen wurde, so weit als möglich umzusetzen. Dazu gehören: Die für alle Bevölkerungsgruppen wichtige Steuersenkung, von der auch Senioren voll profitieren müssen, die Anpassung des Pflegegeldes an die gestiegenen Kosten und eine Pension für alle Mütter!"

Konkrete Schwerpunkte der Senioren-Sprecherin

"Ich will in der nächsten Gesetzgebungsperiode durch meine Arbeit im Nationalrat erreichen:

für Senioren-Leistungen am Arbeitsmarkt

  • Flexibilisierung aller Zuverdienstgrenzen
  • höherer Bonus für Länger Arbeiten
  • Maßnahmen gegen Diskriminierung Älterer (z.B. Strafen für Firmen, die Ältere gegen ihren Willen in Frühpension drängen, Bonus für Firmen, die Ältere beschäftigen)

für höhere Pensionen

  • Wiedereinführung des Alleinverdienerabsetzbetrages für alle Pensionisten
  • Reform der Steuersätze - vor allem Senkung des Eingangssteuersatzes auf 20%
  • Einhalten des 4-Jahres-Vertrages zur Pensionsanpassung: 2015 und 2016 volle Pensionsanpassung für alle - ohne Ausnahmen

für sichere Gesundheitsversorgung in jedem Alter

  • keine Alters-Beschränkungen bei allen Gesundheitsleistungen
  • Anreizsystem für mehr Vorsorge nach dem Modell der SVA für alle Versicherten
  • Stärkung der Hausärzte und Förderung des Hausärzte-Nachwuchses (bes. Lehrpraxis!)
  • Festsitzender Zahnersatz als Versicherungsleistung in allen Praxen

im wichtigen Kampf gegen die Teuerung

  • Gebührenbremse (keine automatischen Gebühren-Erhöhungen, kein Körberlgeld)
  • günstige Kleinpackungen für Single-Haushalte
  • mehr Transparenz bei Lebensmitteln: leichtere Vergleichbarkeit der Inhaltsmengen

für ein selbstbestimmtes Leben in jedem Alter

  • Förderung des barrierefreien Umbaus und
  • Förderung von Technik zur unterstützten Wohnumgebung (sog. AmbientAssisted Living)
  • Einführung der Alterswohlfahrt"

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
stv. Generalsekretärin Susanne Walpitscheker
Mobil: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002