"CENTROPE-Preis 2013" an Brettschneider und Kavin vom Theater Brett

Preis für herausragendes, grenzübergreifendes Engagement

Wien (OTS) - Bereits zum siebten Mal ist heute, Dienstag, der "CENTROPE-Preis" für herausragendes, grenzüberschreitendes und völkerverbindendes Engagement in der Großraumregion Mitteleuropa verliehen worden. In diesem Jahr wurden Nika Brettschneider und Ludvik Kavin, Leiterin und Leiter des Wiener Theaters Brett, ausgezeichnet. Überreicht wurde der CENTROPE-Preis 2013 - eine Initiative der Stadt Wien und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich Wien - von Gemeinderätin Elisabeth Vitouch, gemeinsam mit Andreas Hopf, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien im Wiener Rathaus. "Der CENTROPE-Preis ist ein kleiner, wichtiger Schritt, um die Zusammenarbeit im Herzen Europas über die Grenzen zu verstärken", so Vitouch. Die CENTROPE-Region habe sich bereits als Musterregion in Europa etabliert, betonte Hopf.

Sichtlich gerührt nahmen Nika Brettschneider und Ludvik Kavin den CENTROPE-Preis entgegen. "Der Preis wird uns dabei helfen, unsere weiteren Vorhaben umzusetzen", so Kavin. In ihrer Laudatio hob die Kammerschauspielerin Maresa Hörbiger den Mut zur Auseinandersetzung und ihr Bekenntnis zur kulturellen Vielfalt der beiden Ausgezeichneten hervor: "Das grenzüberschreitende Miteinander bestimmt ihr Programm und ist Manifest einer starken Region im Herzen Europas."

Das Theater Brett feiert im Jänner sein 30-jähriges Bestehen. Die Grundidee des Theaters in der Münzwardeingasse im 6. Bezirk ist die gegenseitige Kommunikation und kreative Zusammenarbeit mit den zentraleuropäischen Nachbarländern Österreichs. Neben Aufführungen von Produktionen verschiedener AutorInnen aus diesen Regionen, veranstaltet das Theater seit 2006 das Festival "Mitteleuropäisches Theaterkarussell", an dem KünstlerInnen aus der Slowakei, Ungarn, der Tschechischen Republik, Polen und Österreich teilnehmen. Im Rahmen dieses Projektes entsteht u.a. eine international besetzte Theaterproduktion: das "Sommer-Theaterkarussell".

Über CENTROPE

Seit 2007 wird der mit 10.000 Euro dotierte CENTROPE-Preis verliehen. Er ergeht an Institutionen oder Personen für herausragende Leistungen im Bereich der grenzüberschreitenden Regionsarbeit. Er wird von einer Jury - bestehend aus den BotschafterInnen der Slowakei, Tschechiens und Ungarns sowie je einem/einer VertreterIn der Stadt Wien und der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien - ausgewählt.

Die CENTROPE-Initiative wurde im Jahr 2003 ins Leben gerufen und soll zur Intensivierung des Austauschs und des Ausbaus von grenzüberschreitenden Kooperationen zwischen der "Vienna Region" (Wien, Niederösterreich, Burgenland) und den Nachbarregionen in Tschechien, der Slowakei und Ungarn beitragen. Die Initiative befasst sich mit Forschung und Ausbildung ebenso wie mit Wirtschaft und Arbeitsmarkt, mit Regionalentwicklung, Infrastruktur, Kultur, Standortmarketing und Öffentlichkeitsarbeit. (Schluss) tai

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008