AK 2: Bessere Informationen für Sparer nötig!

AK gibt Tipps für Sparer

Wien (OTS) - Die Zinsen auf täglich fälligen Sparbüchern sind mickrig. Inflation und Kapitalertragssteuer lassen den Zinsertrag zusätzlich schrumpfen. "Vergleichen und Nachverhandeln bei den Zinsen kann sich lohnen", rät AK Konsumentenschützerin Gabriele Zgubic anlässlich des Weltspartages. "Wer sein Geld länger auf hohe Kante legen kann, soll eine zeitliche Bindung vereinbaren - das bringt mehr Zinsen." Die AK will mehr Transparenz: Denn auch Sparprodukte werden immer zahlreicher und komplexer. Daher soll es - wie bereits für Investmentfonds verpflichtend - auch für Sparprodukte ein Kundeninformationsblatt, also Klipp-und-Klar Infos, geben mit genauen Angaben zur Zinsanpassung. Einige wenige Banken bieten für ihre Kunden bereits freiwillig ein Produktinformationsblatt an.

Die Anbieter- und Sparbuchvielfalt ist in den letzten Jahren erheblich gewachsen. Zudem gibt es bei Sparbüchern mit vereinbarter Bindungsfrist und (fix verzinsten) Kapitalsparbüchern zum Teil sehr unterschiedliche Kündigungsklauseln, wenn Beträge vorzeitig behoben werden. Bei variabel verzinsten Sparprodukten gibt es zudem Zinsanpassungsklauseln, die für SparerInnen nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Deshalb fordert die AK, dass KonsumentInnen für jedes Versicherungs-, Spar- und Veranlagungsprodukt verpflichtend eine Produktinformation ausgehändigt wird. Diese Klipp-und-Klar Info soll auf ein bis zwei Seiten alle wichtigen Eckpunkte in übersichtlicher Form auflisten, etwa Ertrag, Risiko, Laufzeit, Kosten. Außerdem will die AK, dass SparerInnen im Sparbuch und nicht im Kleingedruckten über die Zinssatzanpassung informiert werden.

So bleibt für Sie mehr am Sparbuch:
+ Achtung, Zinsfallen: Bei Sparbüchern mit Bindungsfrist werden für vorzeitig behobene Beträge üblicherweise "Strafzinsen" verrechnet:
ein Promille des abgehobenen Betrags pro Monat der nicht eingehaltenen Bindungsfrist. Fragen Sie genau nach, wann Sie vorschusszinsenfrei abheben können.
+ Spesen als Falle: Bei der Auflösung des Sparbuchs verrechnen einige Banken Schließungsspesen - das kann den Zinsertrag schmälern. Auch bei Sparcards können Gebühren anfallen. Verhandeln Sie diese Kosten. + Konditionen vergleichen: Wenn Sie Ihr Geld länger nicht brauchen, gilt bei Kapitalsparbüchern: Je länger die Bindung und je höher der Betrag, desto höher die Zinsen.
+ Zinsen prüfen: Anlässlich des Weltspartages sollten Sie die Zinsen auf Ihrem Sparbuch prüfen. Ein Blick auf das Angebot der Konkurrenz ist nützlich für Verhandlungen.
+ Statt Minizinsen Kredit tilgen: Haben Sie einen Kredit und Geld auf einem Sparbuch mit niedrigen Zinsen "parken"? Überlegen Sie, den Kredit zu tilgen oder teilzutilgen.
+ AK Online-Rechner nutzen: Suchen Sie das Sparbuch mit den höchsten Zinsen - der AK Online-Rechner unter www.ak-bankenrechner.at hilft beim Vergleichen.

SERVICE: Mehr Tipps und eine Checkliste, worauf Sie beim Online-Sparen achten sollen, finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002