Vom Wirtschaften zum Gemeinschaften - Ressource Innovation

Science Event am 11. November 2013

Wien (OTS) - Kann der Ressourcenverbrauch vom wirtschaftlichen Wachstum entkoppelt werden? Wie können wir den Produktionsprozess von Produkten regenerativ gestalten? Welche innovativen Ansätze sind erfolgversprechend? Beim Science Event am 11. November 2013 im RadioKulturhaus diskutieren ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis über die Ressource Innovation. Moderiert wird der Event von Lisa Mayr, Der Standard.

Zum Auftakt des Events skizzieren ExpertInnen unterschiedliche Facetten des Themas "Vom Wirtschaften zum Gemeinschaften - Ressource Innovation". Harald Heinrichs, Professor für Nachhaltigkeit und Politik an der Universität Lüneburg, beleuchtet Innovationen aus gesellschaftlicher Sicht. Er geht der Frage nach, ob und wie Ressourcenknappheit und die rasante technologische Entwicklung unsere Konsumgewohnheiten und unseren Zugang zu Produkten und Dienstleistungen verändern. Teilen und reparieren statt ersetzen und wegwerfen, nachhaltiger konsumieren und Produktkreisläufe schließen -Aspekte der Ressource Innovation, mit denen sich auch Dagmar Parusel von der Environmental Protection Encouragement Agency beschäftigt. In ihrem Vortrag widmet sie sich vor allem der Frage, wie Sollbruchstellen transparenter werden und der Ressourcenverbrauch vom wirtschaftlichen Wachstum entkoppelt werden kann. Für eine neue Kultur im Umgang mit Ressourcen brauchen wir innovatives Werkzeug, um bahnbrechende Ideen als solche zu erkennen, zu strukturieren und zu verwirklichen. Wie man solche Ideen generieren kann und welche Räume wir dafür brauchen zeigt Josef Hochgerner vom Zentrum für Soziale Innovation auf.

Jeweils zwei Beispiele aus der Praxis ergänzen die Keynotes der ExpertInnen und bieten zusätzlichen Diskussionsstoff für die abschließende Podiumsdiskussion. Unter dem Motto "Überdruss -Überfluss: Ressourceneffizienz als Innovation?" ist das Publikum eingeladen, mit KonsumentInnen, UnternehmerInnen und EntscheidungsträgerInnen zu diskutieren.

Termin und Ort

11. November 2013, 17-20 Uhr
RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien
Anmeldung unter
http://www.umweltbundesamt.at/anmeldung_scienceevent13

Veranstalter

Veranstalter sind Umweltbundesamt und Radio Österreich 1 im Rahmen des Risiko:dialog. Der Risiko:dialog ist eine wachsende Community, die zur Meinungsbildung in spannenden gesellschaftlichen Prozessen beiträgt. Dies passiert im Netzwerk. Risiko:dialog-PartnerInnen, MitveranstalterInnen und SponsorInnen des Science Events: Bundesamt für Umwelt Schweiz, Lebensministerium, OMV, Pöyry, Universität für Bodenkultur (BOKU), Austrian Power Grid AG (APG), Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) und Der Standard.

Rückfragen & Kontakt:

Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt,
Tel.: +43-(0)1 31304-5413

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001