Metaller-KV - FMMI-Abschluss: Löhne & Gehälter steigen um 3,2 bis 2,5 Prozent

Erster Abschluss in der Metallindustrie. Neustart bei Arbeitszeit mit gesonderter Verhandlung

Wien (OTS/ÖGB) - Die 120.000 Beschäftigten der Maschinen- und Metallwarenindustrie erhalten ab 1. November zwischen 3,2 und 2,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp gelang in der fünften Verhandlungsrunde das Thema Arbeitszeit-Flexibilisierung und die Einkommenserhöhungen zu entkoppeln und nach elf Stunden einen Abschluss zu erzielen.

Konkret steigen Mindest- und IST-Löhne/Gehälter für niedrige Einkommensbezieher um 3,2 Prozent, für höhere Einkommensbezieher um 2,5 Prozent. Im Durchschnitt ergibt dies eine Einkommenserhöhung von 2,8 Prozent. "Dieser Reallohnzuwachs für alle Beschäftigten ist nur gelungen, weil BetriebsrätInnen und Mitglieder den Druck auf die Arbeitgeber deutlich erhöht haben. Auch das Ziel, kleinere Einkommen deutlicher zu erhöhen, konnte erfolgreich durchgesetzt werden. Die Betriebsversammlungen und Streikbeschlüsse der letzten Tage haben den ArbeitnehmerInnen-Forderungen deutlich Schubkraft gegeben", sagen die beiden Verhandlungsleiter auf ArbeitnehmerInnenseite, Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Proyer (GPA-djp).

Die Lehrlingsentschädigung erhöht sich um 2,85 Prozent, die Aufwandsentschädigung und Zulagen um 2,1 Prozent. Änderungen bei den Arbeitszeiten gibt es vorerst nicht. Die Gewerkschaften haben sich mit dem FMMI darauf geeinigt, dass nach der heurigen KV-Runde in der Metallindustrie das Thema Arbeitszeitverteilung mit dem Fachverband FMMI verhandelt wird. Es soll über alle Aspekte der Arbeitszeit geredet und verhandelt werden. "Wir konnten die von den FMMI-Arbeitgebern lange geforderte Junktimierung der Arbeitszeit-Flexibilisierung mit den Lohn- und Gehaltserhöhungen auflösen und damit ein Kappen der Überstundenzuschläge verhindern. Wir setzen mit diesen neuen Gesprächen gemeinsam mit den Fachverbänden einen Neustart beim Thema Arbeitszeitverteilung", sagen Wimmer und Proyer. Die Arbeitszeitverhandlungen sollen bis Ende Juni 2014 abgeschlossen werden.

Der Abschluss im Detail:

IST-Lohne und -Gehälter: + 3,2 bis 2,5 %
Mindest-Löhne und -Gehälter: + 3,2 bis 2,5 %, wobei die Vorrückungsbeträge gleich bleiben
Lehrlingsentschädigungen: + 2,85 %
Aufwandsentschädigungen: + 2,1 %
Zulagen: + 2,1 %
Neuer Mindestlohn/Neues Mindestgrundgehalt: 1.688,71 Euro

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

GPA-djp
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001