Herbst - Haupterntezeit am Wegesrand

"die umweltberatung" gibt Tipps zum Ernten und Haltbarmachen von Wildobst

Wien (OTS) - Rot und blau leuchtet es am Wegesrand. Weißdorn, Schlehe und Hagebutte sind nach dem ersten Frost erntereif und liefern eingekocht oder getrocknet im Winter Vitamine. "die umweltberatung" gibt in der Broschüre "Wilde Sachen zum Selbermachen" Tipps zum Ernten und Verarbeiten von Wildobst.

Es lohnt sich derzeit auf Spaziergänge eine große Tasche mitzunehmen, denn die Natur bietet viele Früchte mit großer Wirkung. Hier ist Naschen erwünscht! Wildobst ist besonders reich an Vitamin C und Carotinoiden. In Mus, Marmelade oder Tee liefern uns die bunten Früchte auch im Winter Vitamine und stärken so unser Immunsystem.

Zauberkräfte aus der Natur

Archäologische Funde zeigen, dass die Menschen Wildobst schon lange nutzen. Der Hagebutte wurden früher Zauberkräfte nachgesagt. "Zaubern kann sie zwar nicht, aber mit ein paar frisch genaschten Hagebutten kann man schon den Vitamin-C-Bedarf für einen Tag decken", weiß Mag.a Michaela Knieli, Ernährungsexpertin von "die umweltberatung" Wien. Auch als Marmelade, Hagebuttenhonig oder Verfeinerung von Desserts und Kuchen schmecken Hagebutten wunderbar. Wer die Früchte ungeschält isst, nimmt Ballaststoffe in Form von Pektin zu sich. Dieses fördert die Verdauung, bindet Giftstoffe und wirkt positiv auf den Blutzuckerspiegel. Im Dörrgerät getrocknet, kann man sie für fruchtige Wintertees mit heißem Wasser übergießen.

Gefährliche Ernte lohnt sich

Trotz der dornigen Sträucher lohnt es sich, die süß-herben Schlehen oder den milden Weißdorn zu ernten. Nach dem ersten Frost ist ihr Geschmack voll ausgereift. Als Marmelade oder Mus bringen Weißdorn und Schlehen viele Flavonoide und Phenole auf das Frühstücksbrot und schützen damit vor Entzündungen und stärken das Herz. "Schlehen werden auch wegen ihrer blutreinigenden und harntreibenden Wirkung gegen Blasen- und Nierenleiden empfohlen", erklärt Michaela Knieli. Die nächste Erntewelle startet im Frühling, denn auch die Blüten und Blätter können getrocknet als Tee verwendet werden.

Bestellung der Broschüre

Die Broschüre "Wilde Sachen zum Selbermachen" umfasst 56 Seiten im A5-Format mit vielen Rezepten und enthält ein Wildpflanzenposter. Sie ist um Euro 4,50 plus Euro 2,65 Versandkosten bei "die umweltberatung" erhältlich. Bestellung und Beratung bei "die umweltberatung", Tel. 01 803 32 32 und im Online-Shop auf www.umweltberatung.at.

"die umweltberatung" Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22.

Rückfragen & Kontakt:

"die umweltberatung" Wien, DI.in Sabine Seidl
Tel. 01 803 32 32-72, mobil 0699 189 174 65
sabine.seidl@umweltberatung.at, www.umweltberatung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001