Die Wissenschaft in Österreich stärken!

Wien (OTS) - Der Österreichische Wissenschaftsrat unterstützt nachdrücklich das Plädoyer von Bundespräsident Heinz Fischer für die Bedeutung der Wissenschaft im Rahmen der laufenden Regierungsverhandlungen. Für die Zukunft Österreichs ist eine leistungsfähige Wissenschaft von zentraler Bedeutung. Das sollte auch auf der Ebene der Ministerien zum Ausdruck kommen. Allerdings würde dieser Bedeutung auch ein Ministerium für Wissenschaft und Bildung gerecht, in dem alle Hochschulteilsysteme, also auch die Pädagogischen Hochschulen, zusammengeführt wären. Anders im Falle einer diskutierten Angliederung an das Wirtschaftsministerium oder im Falle einer ebenfalls diskutierten Integration in ein Zukunftsministerium. Die Angliederung an das Wirtschaftsministerium würde die Marginalisierung von Wissenschaft und Forschung, zumal der Grundlagenforschung, bedeuten, die Integration in ein so genanntes Zukunftsministerium (als sollten nicht alle Ministerien Zukunftsministerien sein!) die Grundlagenforschung von den Universitäten trennen, obwohl sie zu wesentlichen Teilen dort stattfindet. Solche Missverständnisse und solche falschen Signale kann und darf sich Österreich nicht leisten.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ulrike Plettenbacher
Österreichischer Wissenschaftsrat
Liechtensteinstraße 22a
1090 Wien
ulrike.plettenbacher@wissenschaftsrat.ac.at
www.wissenschaftsrat.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSR0001