VP-Korosec ad AKH: Frau Stadträtin - Sie sind zum Wohle der Wiener Bevölkerung zum Handeln aufgerufen!

Wehsely hat einen Versorgungsauftrag zu erfüllen - Wenn notwendig sind auch weitere Mittel der Stadt Wien einzubringen

Wien (OTS) - "Es ist unglaublich, dass man sich beinahe täglich mit negativen Schlagzeilen aus dem AKH Wien beschäftigen muss!", prangert die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, Landtagsabgeordnete Ingrid Korosec, die Personalsituation im Allgemeinen Krankenhaus Wien an.

Das AKH ist zweifelsohne in vielerlei Hinsicht eines der herausragendsten Spitäler Europas. Dies sollte aber auch 2030, nach Abschluss der Wehsely Gesundheits-Maßnahmen, noch so sein.

Ein Managementfehler jagt den nächsten. Angeprangert von Kontrollamt, Rechnungshof, Gesundheitsexperten und mit Nachdruck auch von den Oppositionsparteien.

"Gerade das Kontrollamt hat für das AKH viele Vorschläge der Opposition aufgegriffen und auf Umsetzung gepocht. Geschehen ist allerdings reichlich wenig in den letzten Jahren!", so Korosec weiter.

Einer dieser Vorschläge war die Einsetzung von Personal im administrativen Bereich. Somit würden sowohl Ärzte, als auch Pflegepersonal wieder ihrem ureigensten Arbeitsauftrag Folge leisten können - sich den Patienten anzunehmen!

Auf die Umsetzung dieses Vorschlages warten selbst die Wienerinnen und Wiener, sobald Sie in die missliche Lage kommen ins AKH gehen zu müssen. Denn die Wartezeiten haben sich in den letzten Jahren nicht gerade verkürzt.

"Frau Stadträtin, Sie sind in vielerlei Hinsicht zum Handeln aufgefordert! Es geht schlussendlich um das Wohl der Bewohner dieser Stadt!", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001