Bures: Nüchtern bleiben, Leben retten!

BMVIT unterstützt "European Night Without Accident" für mehr Verkehrssicherheit auf unseren Straßen

Wien (OTS/BMVIT) - "0,0 Promille am richtigen Platz. Für meine Freunde trinke ich nicht!" Unter diesem Motto findet am kommenden Samstag die "European Night Without Accident" statt. Dabei helfen Jugendliche, Alkoholunfälle zu vermeiden, indem sie andere Jugendliche in Discos und Clubs davon überzeugen, während der Party nüchtern zu bleiben. Die Aktion läuft in 27 europäischen Ländern und war bereits in den vergangenen Jahren ein voller Erfolg.

"Alkohol am Steuer ist kein Kavaliersdelikt - deshalb unterstützen wir innovative Projekte, die junge Menschen über die Gefahren und Risiken aufklären und so dazu beitragen, viel Leid zu verhindern. Das funktioniert auch ohne erhobenen Zeigefinger und durch den Peer2Peer-Ansatz mit viel Glaubwürdigkeit", betont Verkehrsministerin Doris Bures die Bedeutung der Aktion, die vom Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds gefördert wird.

Mehr Bewusstsein für die Gefahren des Alkohols

Das Projekt funktioniert einfach, aber effektiv: Freiwillige im Alter von 18-29 Jahren besuchen Diskotheken und Nachtclubs in allen neun Bundesländern und überzeugen die DiscobesucherInnen davon, nicht zu trinken, wenn sie nach der Party mit dem Auto nach Hause fahren möchten. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche jugendliche LenkerInnen bereit erklärt mitzumachen und für ihre Freunde keinen Alkohol zu trinken.

Hintergrund: Alkohol am Steuer tötet

  • Alkoholeinfluss ist weiterhin ein Problem im Straßenverkehr. Im Jahr 2012 ereigneten sich österreichweit knapp 2.700 Alkoholunfälle mit mehr als 3.400 Verletzten und 39 Todesopfern. Rund sieben Prozent aller Unfälle werden durch alkoholisierte VerkehrsteilnehmerInnen verursacht.
  • Oft trifft es dabei Unschuldige: Knapp 60 Prozent der bei Alkoholunfällen Getöteten waren selbst nicht alkoholisiert, besonders häufig (zu mehr als 25 Prozent) erwischte es unschuldige FußgängerInnen.
  • Alkohol wirkt sich fatal auf die Fahrtüchtigkeit aus: Die Risikobereitschaft steigt, während Reaktions- und Konzentrationsfehler viel leichter passieren, auch die Wahrnehmung wird durch Alkohol deutlich eingeschränkt.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie unter www.europeannightwithoutaccident.eu

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Marianne Lackner, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
marianne.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001