ÖSTERREICH: Wiener AKH muss um 1,5 Milliarden saniert werden

Die Arbeiten sollen in etwa fünf Jahren beginnen

Wien (OTS) - "Ja, diese Baustelle wird in den nächsten fünf bis sechs Jahren auf uns zukommen", bestätigt Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ). Das Wiener AKH, eines der größten Spitäler Europas, ist dringend sanierungsbedürftig - kein Wunder: Das Haus ist seit 25 Jahren in Betrieb.

Die Vorplanungen laufen bereits. Denn: Die Renovierung muss bei laufendem Betrieb über die Bühne gehen. Mehrere Varianten werden angedacht - etwa die Sanierung Stockwerk für Stockwerk oder der Bettentürme nacheinander.

Fix ist, dass nicht nur das Gebäude, sondern auch die Struktur verändert wird, wie Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) erklärt: "Stadt und Bund haben sich nach jahrelangen Verhandlungen auf eine gemeinsame Betriebsführung geeinigt." Derzeit würden die letzten Details fixiert.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001