"Gutes vom Bauernhof" für den Klimaschutzpreis 2013 nominiert

Start des Publikums-Votings ist am Freitag, den 18. Oktober 2013

Wien (OTS) - Die "Gutes vom Bauernhof"-Projekte "Schmankerl-Radar" (Gutes vom Bauernhof-App) und "Direktvermarktung im Supermarkt" sind unter dem Titel "Gutes vom Bauernhof: Regionale Schmankerln direkt vom Bauernhof ins Regal und nach Hause" für den Österreichischen Klimaschutzpreis 2013 in der Kategorie "Klimaschutz in der Landwirtschaft" als Finalist nominiert. Heimische bäuerliche Lebensmittel in der Direktvermarktung zu fördern und - durch verkürzte Transport- und Anfahrtswege - die Umwelt zu schonen, sind die Kernelemente der "Gutes vom Bauernhof"-Initiativen. Wer seine Stimme abgeben will, ist herzlich eingeladen beim Internet-Voting mitzumachen - von 18.10. bis 04.11. unter www.klimaschutzpreis.at/start.asp?b=133&vid=369&id=360.

Nachvollziehbare Herkunft von Lebensmitteln, geprüfte Qualität und Klimaschutz sowie ein bequemer, zeitsparender Lebensmitteleinkauf sind bei den Konsument(inn)en gefragt. Genau diese Kriterien haben auch die Jury des Österreichischen Klimaschutzpreises 2013, welcher von ORF und Lebensministerium in Zusammenarbeit mit klima:aktiv vergeben wird, überzeugt, die "Gutes vom Bauernhof"-Projekte ins Finale zu nominieren.

"Schmankerl-Radar" - Spart Zeit und Kilometer

Mit der in Österreich einzigartigen und innovativen "Gutes vom Bauernhof"-App, auch "Schmankerl-Radar" genannt, können Pendler, Außendienstmitarbeiter oder Ausflügler ihre Autofahrten im ländlichen Raum noch zusätzlich zum Schmankerleinkauf auf einem der 1.600 "Gutes vom Bauernhof"-Betriebe, in 300 Bauernläden oder 70 Supermärkten mit Bauernregal - ohne zusätzliche Extra-Fahrten oder unnötiges Herumsuchen - kombinieren. Die Radar-Funktion der App meldet während der Autofahrt, wo sich die nächsten Direktvermarkter befinden, gewünschte Distanz und Produktgruppe können individuell eingestellt werden. Sobald das Radar anschlägt, kann man mit einem einfachen Knopfdruck beim Betrieb anrufen und sich dann mit einem weiteren Knopfdruck zum Hof navigieren lassen. Die App stärkt im Rahmen der Initiative "Gutes vom Bauernhof" das Bewusstsein für heimische Lebensmittel. Zudem können CO2 und Treibstoff sowie durch Kombinationsfahrten auch Zeit eingespart werden. Rund 8.000 App-User nutzen das "Schmankerl-Radar" bereits. Der Download erfolgt gratis im Apple App Store und Google Play Store.

Initiative "Direktvermarktung im Supermarkt" - Kürzere Transportwege fördern Klimaschutz

Verbraucher wünschen sich heimische, qualitätsgeprüfte und frische Lebensmittel ohne große Umwege. Diesen Trend hat "Gutes vom Bauernhof" mit der Initiative "Direktvermarkung im Supermarkt" erkannt und 2011 eine gemeinsame Kooperation mit ADEG-Kaufleuten gestartet. Gemäß dem Motto "Vom Bauern direkt zum Kaufmann: direkte Bestellung, direkte Belieferung, direkte Bezahlung" können Konsumenten heimische, bäuerliche Qualitätsprodukte bequem in ausgewählten ADEG-Märkten im Burgenland, Nieder- und Oberösterreich sowie bald auch in Wien und Kärnten beziehen.

Die Kaufleute werden von den Direktvermarktern, die sich Großteils in der unmittelbaren Umgebung zum jeweiligen ADEG-Markt befinden, direkt beliefert. Die kurzen Transportwege wirken sich positiv auf das Klima sowie die Frische und Qualität der Lebensmittel aus. Das Sortiment ist vielfältig und reicht von Frischeprodukten wie Eiern, Bauernbrot und Fleischspezialitäten über saisonales Obst und Gemüse bis hin zu Teigwaren, Marmeladen, Fruchtsäften und Edelbränden. Damit bekommt der Konsument bequem bäuerliche Produkte, das lokale Lebensmittelgeschäft ein unverwechselbares Sortiment und der Direktvermarktungsbetrieb einen neuen Absatzweg.

Derzeit beliefern über 80 Direktvermarkter 20 ausgewählte ADEG-Märkte in Niederösterreich, acht weitere in Oberösterreich und drei im Burgenland. Die Umsetzung der Initiative in diesen drei Bundesländern sowie die Ausweitung des Projektes in Wien und Kärnten sind bereits in Vorbereitung. Weitere Informationen zum Qualitätsprogramm "Gutes vom Bauernhof" sind im Internet unter www.gutesvombauernhof.at zu finden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

DI Stefan Stinglmayr
Landwirtschaftskammer Österreich
Tel.: 01/53441-8557, E-Mail: s.stinglmayr@lk-oe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001