Ein Gala-Abend mit Dambisa Moyo

Im Palais Liechtenstein wurden die Sieger des Schülerwettbewerbs 2013 ausgezeichnet

Wien (OTS) - Im festlichen Rahmen des Gartenpalais Liechtensteins und in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik wurde die Wirtschaftsexpertin Dambisa Moyo mit dem Hayek Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Die Ehrung der weltberühmten Bestsellerautorin wurde durch Gastgeberin Dr. Barbara Kolm, der Präsidentin des Hayek-Instituts und Gründerin des Austrian Economics Centers, von Mag. Meinhard Platzer, LGT-Chef und Vorstandsmitglied des Hayek-Instituts und von Chris Tally, dem Präsidenten des Liberty Fund, vorgenommen.

In seiner Laudatio für Dambisa Moyo erinnerte Chris Tally, der Präsident des Liberty Fund, an den beruflichen Werdegang, den akademischen Hintergrund und die Publikationen der weltberühmten Wirtschaftsexpertin, die einem breiten Publikum durch ihr Buch "Dead Aid" bekannt wurde, in dem sie das herkömmliche Konzept der Entwicklungshilfe kritisierte und aufzeigt, dass durch fortlaufende Zahlungen des Westens, Staaten der Dritten Welt in eine permanente Abhängigkeit gedrängt würden. Die gut gemeinte Hilfe verhindert, nach Ansicht Moyos, die selbstständige Entwicklung.

Als Autorin kann sie neben zahlreichen Buchpublikationen auf auch eine große Anzahl an Veröffentlichungen in Magazinen, Tageszeitungen und wissenschaftlichen Journals zurückblicken. Dambisa Moyo, die in Sambia geboren wurde, beschäftigt sich vornehmlich mit Makroökonomie und internationalen Beziehungen. Der Hayek Lifetime Achievement Award wurde Dambisa Moyo für ihr unermüdliches Engagement zur Verteidigung der individuellen und wirtschaftlichen Freiheit verliehen. Darüber hinaus wurde die Wirtschaftsexpertin zum Ehrenmitglied des Friedrich A. von Hayek-Instituts ernannt.

In Ihrer Dankesrede erinnerte Dambisa Moyo daran, dass es gerade in Krisenzeiten sehr wichtig ist, sich die Lehren von Friedrich A. von Hayek in Erinnerung zu rufen. "Schließlich", so Moyo, "ist das stagnierende Wirtschaftswachstum in Europa das Symptom eines alten Problems: Die Größe und Vorherrschaft des Staates ist dafür verantwortlich zu machen." An die westlichen Demokratien appelliert Moyo, "langfristige Lösungen zu den aktuellen Wirtschaftsproblemen zu finden, die über die Dauer von Legislaturperioden hinausgehen." 70 Prozent der Demokratien in den sich entwickelnden Länden bezeichnet sie als "unfreie Demokratien". Sie seien schlimmer als autoritäre Regime, ergänzte die Wirtschaftsexpertin abschließend.

Ein weiterer Höhepunkt des 4. Gala-Abends im Gartenpalais Liechtenstein war die Siegerehrung anlässlich des Schülerwettbewerbs "Next Generation", der dieses Jahr unter dem Motto - "Mobilität schafft Perspektiven" - stand. Ziel des Schülerwettbewerbes ist es, wie auch schon in den vergangenen Jahren, dass sich die österreichische Jugend mit Fragen der Mobilität auseinandersetzt. Mehr als 600 österreichische Schulen wurden eingeladen, an diesem Kreativwettbewerb teilzunehmen. Die Gewinner wurden im Gartenpalais Liechtenstein mit tollen Preisen ausgezeichnet. Zu den großzügigen Sponsoren und Unterstützern zählten unter anderem der weltberühmte österreichische Skispringer Gregor Schlierenzauer und seine Ausrüsterfirma Fischer-Ski.

Zu den zahlreichen Partnern und Sponsoren des festlichen Gala-Abends und des österreichweiten Schülerwettbewerbs zählten zudem:

Mag. Meinhard Platzer (LGT-Chef und Vorstandsmitglied des Hayek-Instituts), Prok. Walter Krahl (Verkehrsbüro Ruefa-Reisen), Mag. Gerald Steger (Café & Co-Chef), Mag. Eva Komarek (Wirtschaftsblatt), Mag. Christoph Mondl (Stv. Generalsekretär ÖAMTC), Dipl. Ing. Paul Fischer (von Fischer Ski), Dr. Franz Hörhager (Mezzanine Management), Mag. Beate Schilcher (Volkthearter Ges.m.b.h), Franz Felber (Dessert & Give aways), Hans Staud (Stauds GmbH), Monka Forstinger (Proquest), Chris Tally (Präsident des Liberty Fund USA), Georg Kolm (Triple A), Axel Schmidgall and Leor Phillips von Aristophil, T-Mobile, Mag. Renate Danler (Hofburg Wien)

Unterstützt wurde der Gala-Abend zudem von:

Hellenic CoCa-Cola, Felber-Brot, Helmut Deutsch (Gastgewerbeschule) betreute mit 20 Schülern die Gäste, Erste Bank , Aristophil GmbH, Ärzte Zentrale, Burger King , Capgemini, Austrian Economics Center & Friedrich A. v Hayek-Institut, Global Philanthropic Trust, Wirtschaftskammer Wien, Wiener Börse, WKO Fachverband UBIT, Haus Europa.

Das Friedrich A. von Hayek- Institut bedankt sich zudem bei seinen Gästen:

Mag. Meinhard Platzer (LGT), Prok. Walter Krahl (Verkehrsbüro Ruefa-Reisen), Mag. Gerald Steger (Café & Co-Chef), Mag. Eva Komarek (Wirtschaftsblatt), Dipl. Ing. Paul Fischer (von Fischer Ski), Dr. Franz Hörhager (Mezzanine Management), Mag. Beate Schilcher (Volkthearter Ges.m.b.h), Dr. Hans Kerres (HK Fastfood VertriebsgmbH), Chris Tally (Präsident des Liberty Fund USA), Georg Kolm (Triple A), Axel Schmidgall and Leor Phillips von Aristophil, Mag. Imma Baumgartner für T-Mobile, Mag. Renate Danler (Hofburg Wien), Botschafter Dr. Alberto Carnero (Span. Botschafter in Ö), Dr. Gustav Dressler (3 Banken Generali), Dr. Herbert Unterköfler (korn ferry), Mag. Michael Hameseder (Radlberger), Mag. Peter Kubesch (Pugeut Austria GmbH.), Günther Kastner (Vision Microfinance), Mireille und Dr. Arno Brauneis (BKP Rechtsanwälte), Maria und Dr. Herbert Retter (WKO), Dr. Markus Tommaschitz (AVL List, Vorstand Hayek Institut), Prof. Hardy Bouillon (Vorstand Hayek Institut),Dr. Franz-Eduard Kühnel (Vorstand Hayek), Dr. Walter Springer (Vorstand Hayek Institut), Dr. Andreas Unterberger (Vorstand Hayek Institut), Prof. Dr. Emil Hierhold (Senior Fellow Austrian Economics Center), Carolyn und Terry Anker (Anker Inc., Vorstand Austrian Economics Center USA), Dr. Richard Zundritsch (Vorstand Hayek Institut und Austrian Economics Center).

Rückfragen & Kontakt:

Hayek-Institut bzw. Austrian Economics Center
Raoul Kirschbichler
r.kirschbichler@austriancenter.com
Tel.: +43 1 505 13 49 - 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001