Spindeleggers "Engagement" macht Österreich zum Schlusslicht

Wien (OTS) - "Wir müssen uns daher weiter engagiert dafür einsetzen, dass sich die Lebensbedingungen der Betroffenen nachhaltig verbessern", verkündet Außenminister Spindelegger heute anlässlich des Internationalen Tages der Armutsbekämpfung in einer Presseaussendung.

Der Dachverband AG Globale Verantwortung möchte dazu festhalten:
Die Ausgaben für öffentliche Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe sind von 2011 auf 2012 um "satte" 0,01 Prozentpunkte gestiegen. Annelies Vilim, Geschäftsführerin des Dachverbands: "Wir freuen uns sehr, dass der Außenminister sich für die Armutsminderung einsetzen wird, fragen uns aber, wieso er eigentlich das Wort 'weiter' ins Spiel bringt. Denn was ist bisher passiert: Österreich gehört seit Jahren zu den Schlusslichtern bei der internationalen Armutsbekämpfung. Wir sind vom Ziel, 0,7 % des Bruttonationaleinkommens für öffentliche Entwicklungshilfe auszugeben, meilenweit entfernt. Österreich kürzt seit Jahren die Ausgaben für direkte Hilfe im Ausland. Es sollte jetzt endlich Schluss sein mit leeren Sprechblasen, die keinen einzigen Menschen satt machen."

Details zu den Ausgaben Österreichs für öffentliche Entwicklungshilfe im heute veröffentlichten AidWatch Report 2013:
http://aidwatch.concordeurope.org/

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Katzer, AG Globale Verantwortung,
Tel. 01/ 522 44 22-15, presse@globaleverantwortung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GEZ0001