Gleiches Geld für alle!

Katholische Jungschar fordert Kindergrundsicherung

Wien (OTS) - Die Katholische Jungschar spricht sich klar für eine universelle Kindergrundsicherung und gegen unterschiedliche Transferleistungen wie Familienbeihilfe oder steuerlichen Absetzbarkeiten aus.

"Eine Kindergrundsicherung bündelt sämtliche kindbezogenen Leistungen in einer einzigen existenzsichernden Leistung für alle Kinder", erklärt Sigrid Kickingereder, Vorsitzende der Katholischen Jungschar Österreichs. "Sie koppelt alle Transferzahlungen an das Vorhandensein von Kindern im Haushalt. Ziel ist die unmittelbare Sicherung des materiellen Wohlbefindens von allen Kindern und ihrer Familien. Die Armutsgefährdung speziell von Alleinerziehenden oder Mehrkind-Familien steigt. Ungeheizte Wohnungen, schlechte Ernährung, kein Geld für Schul- oder Freizeitangebote - Kinder brauchen jetzt eine Grundsicherung."

Sigrid Kickingereder betont, dass durch eine universelle Grundsicherung " auch die Stigmatisierung von Familien durch Bedürftigkeitsprüfungen vermieden wird. Alle Familien sollen von der Leistung profitieren, jedes Kind soll die bestmöglichen Bedingungen für seinen Entwicklungsweg haben. Kein Antragsdschungel und keine Fristenreiterei - eine Grundsicherung soll unbürokratisch und schnell dort helfen, wo sie gebraucht wird." Finanzieller Ausgleich und Umverteilung sollte durch Besteuerung von Vermögen erreicht werden.

Die Katholische Jungschar Österreichs fordert die Parteien auf, dies in ihren Regierungsprogrammen zu verankern. Die nächste Bundesregierung muss sich der steigenden Armut in Österreich annehmen und an einer gerechten Gesellschaft arbeiten. Dabei dürfen Geldleistungen und Infrastrukturleistungen, wie der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen, Investitionen im Bildungsbereich, kostenfreie Freizeitangebote etc. keinesfalls gegeneinander ausgespielt werden. Kinder und deren Familien benötigen beides gleichzeitig, weil nur so Planungs- und Entwicklungssicherheit für die Familien gewährleistet werden kann.

Mehr zu den Forderungen der KJSÖ zum Thema Kinderarmut unter http://www.jungschar.at/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. a Linda Kreuzer
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Gesellschaftspolitik
Telefon: +43/1/481 09 97-15
Mobil: +43 676 88 011 1000
linda.kreuzer@kath.jungschar.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001