Premiere zum Winterstart / Eberspächer lässt Eis und Schnee schneller schmelzen

Esslingen (ots) - Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs

Scheibenkratzen war gestern: Die neue Standheizung Hydronic 2 Comfort von Eberspächer sorgt bereits nach wenigen Minuten für freie Sicht und einen warmen Innenraum - und schont dabei sogar die Umwelt. Denn die neue Gerätegeneration heizt nicht nur 60 Prozent schneller vor, sondern benötigt auch entsprechend weniger Kraftstoff und Strom. Damit können jetzt erstmals auch Kurzstreckenfahrer, die sonst auf ihre Batterie achten müssen, eine Standheizung sinnvoll nutzen. Diesen Start in den Tag kennen die meisten Autofahrer: Vereiste Scheiben und ein frostig-klammer Innenraum machen den Weg zur Arbeit zum Hindernislauf. Kaum gestartet, frieren die mühsam freigekratzten Scheiben schon wieder zu und die Sicht bleibt auf der Strecke. Eiseskälte an Bord ist aber nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich. Wenn es zum Unfall kommt, drohen zudem Bußgelder und unter Umständen sogar der Verlust des Versicherungsschutzes. Schneller, komfortabler, umweltfreundlicher Deutlich angenehmer gestaltet sich der winterliche Frühstart mit der neuen Hydronic 2 Comfort von Eberspächer. Die 5,2 Kilowatt starke Standheizung wärmt in erster Linie die Scheiben und den Innenraum und erst in zweiter Linie den Motorraum auf. So ist das Auto oft schon nach rund zehn Minuten startklar. Vergleichsmessungen belegen, dass herkömmliche Standheizungen etwa 30 Minuten für dasselbe Abtauergebnis benötigen. Zu lang für den typischen Kurzstreckenfahrer - denn für das Wiederaufladen der Batterie gilt die Faustregel "Heizzeit gleich Fahrzeit". Da mit der neuen Gerätegeneration bereits kurze Etappen von wenigen Kilometern genügen, um den Akku wieder voll aufzuladen, ist der Einsatz einer Standheizung jetzt auch für Kurzstreckenfahrer problemlos möglich - ein echtes Komfortplus. Aber auch wer sein Auto im Alltag gern spontan nutzt, kann jetzt deutlich schneller losfahren. Und auch die Umwelt profitiert: In gleichem Ausmaß wie sich die Heizzeit reduziert, gehen auch Kraftstoffverbrauch und damit CO2-Emissionen zurück. Patentierte Innovation zielgerichtete Wärmeführung Hinter dem Technologiesprung steht eine patentierte thermo-hydraulische Steuerung. Diese sorgt dafür, dass der Zugang zum Motorkreislauf zunächst verschlossen bleibt und so die Wärme erst einmal gezielt zur Frontscheibe und ins Wageninnere geleitet wird. Sobald die Kühlwassertemperatur 67 Grad erreicht hat, öffnet das Ventil den großen Kreislauf zum Motor. Das jetzt bereits temperierte Kühlwasser wärmt nun auch den Motor in kurzer Zeit vor und sorgt so für einen verbrauchs-, verschleiß- und emissionsarmen Start. Für ein komfortables Handling der innovativen Standheizung sorgen die neuen programmierbaren Funkfernbedienungen sowie Apps, die für alle gängigen Smartphonetypen zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zur Funktionsweise der Standheizung, Hinweise zu Nachrüstpartnern sowie unverbindliche Richtpreise finden Interessierte unter www.eberspaecher-standheizung.de. Über Eberspächer: Eberspächer zählt weltweit zu den führenden Systementwicklern und -lieferanten für Abgastechnik, Fahrzeugheizungen und Bus-Klimasysteme. Auch bei Klimasystemen für Sonderfahrzeuge und in der Fahrzeugelektronik ist Eberspächer kompetenter Innovationspartner der Automobilindustrie. Kunden sind nahezu alle europäischen, nordamerikanischen und immer mehr asiatische Pkw- und Nfz-Hersteller. 2012 hat die international präsente Unternehmensgruppe mit rund 7.300 Mitarbeitern einen Umsatz von über 2,8 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Rückfragen & Kontakt:

Gabriela Schoppe
Leiterin Public Relations
Telefon: +49 711 939-0250
presse@eberspaecher.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0010