Frauengesundheit zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Die Messe femvital kommt am 19. und 20. Oktober ins Rathaus

Wien (OTS) - Zwei Tage, die nur Mädchen und Frauen und Ihrer Gesundheit gewidmet sind! In diesem Jahr finden die Mädchen- und Frauengesundheitstage "fem vital" bereits zum 13. Mal statt. Am 19. und 20. Oktober 2013 werden im Wiener Rathaus neben spannenden Vorträgen, Diskussionsrunden mit Top-ExpertInnen und Servicetalks auch kostenlose Gesundheits-Checks und Einzelberatungen in verschiedenen Sprachen angeboten. "Frauengesundheit geht weit über das medizinische Verständnis hinaus", sagt Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely. "Auch die Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen sind Teil des Gesundheitsbegriffs, somit sind Frauen- und Gesundheitspolitik in Wien eng miteinander verknüpft."

Wiener Programm eine Vorreiterrolle in Europa

Die fem vital fand das erste Mal im Jahr 2001 statt. Seither haben bereits mehrere zehntausend Frauen und Mädchen an dieser umfangreichen und vielfältigen Gesundheitsmesse im Rathaus teilgenommen. "Mit dem Wiener Programm für Frauengesundheit nimmt die Stadt in Österreich und Europa eine Vorreiterrolle ein", sagt Sandra Frauenberger, Stadträtin für Integration, Frauenfragen, Konsumentenschutz und Personal, "tun Sie Ihrem Körper und Geist etwas Gutes und verschaffen Sie sich einen Überblick über das abwechslungsreiche öffentliche Gesundheitswesen in Wien."

Zwtl. Vom Liebeskummer bis zur Menopause

Auch Gemeinderätin Anica Matzka-Dojder, die im Namen der beiden Stadträtinnen die Messe eröffnen wird, freut sich über das breite Informationsangebot: "Vom ersten Liebeskummer über Schwangerschaft und guten Sex bis zu aufregenden und aufreibenden Patchwork-Familienentwürfen und Tipps für die Menopause erstreckt sich das weite Feld an Vorträgen und an Lebensaufgaben und -herausforderungen für Mädchen und Frauen in unserer Gesellschaft." Auch Essstörung, Depression, Gewalt an Frauen und Brustkrebs werden auf dem Podium angesprochen und diskutiert. Die Wiener Frauengesundheitsbeauftragte Beate Wimmer-Puchinger, die bereits für Wien das Brustkrebsfrüherkennungsprogramm "Die Klügere sieht nach" mit der WGKK initiiert hat, weiß wie wichtig das Thema ist: "Mit dieser niederschwelligen Initiative konnten wir in der Stadt die Untersuchungsrate von 49 auf 65 Prozent der Frauen zwischen 50 und 69-Jährigen steigern."

Auch Schnupperkurse im Angebot

Die Besucherinnen sind zudem dazu eingeladen, diverse Schnupper-Sportkurse gleich vor Ort auszuprobieren: Streetdance, Zumba, HIIT (Hochintensives Intervalltraining), Bauchtanz oder Yoga -welche Bewegung macht am meisten Freude. Auf rund 60 Ausstellungsständen kann man sich informieren, untersuchen lassen und individuelle Beratung einholen. Einrichtungen der Stadt, Beratungsstellen und Firmen präsentieren im festlichen Rahmen des Rathauses ihr mädchen- und frauenspezifisches Angebot.

Femvital - Wiener Mädchen- und Frauengesundheitstage

Datum: 19. - 20.10.2013

Ort:
Wiener Rathaus Samstag 13-18 Uhr, Sonntag 11-18 Uhr
Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

a.o.Univ.-Prof.in Dr.in Beate Wimmer-Puchinger
Frauengesundheitsbeauftragte
Wiener Programm für Frauengesundheit
Magistratsabteilung 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien
Thomas-Klestil-Platz 8/2, 1030 Wien
Tel. (+43 1) 4000 87163
Fax (+43 1) 4000 / 99 87168
E-Mail:frauengesundheit@ma15.wien.gv.at
Web:www.frauengesundheit-wien.at, www.femvital.at/

Mag.a Christine Stockhammer
Mediensprecherin StRin Mag.a Sonja Wehsely
Telefon: 01 4000-81231
E-Mail: christine.stockhammer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007