Stronach/Nachbaur appelliert an Dr. Monika Lindner

Wien (OTS) - Die stellvertretende Team Stronach Parteiobfrau, Dr. Kathrin Nachbaur, appelliert heute an Dr. Monika Lindner, ihre Entscheidung, das Mandat als wilde Nationalratsabgeordnete anzunehmen, zu überdenken. "Ich rate Monika Lindner, noch einmal in sich zu gehen und die Annahme zu überdenken", so Nachbaur.

"Monika Lindner ist eine Top-Journalistin und anerkannte Medienmanagerin. Ihr Vorgehen finde ich zutiefst unfair und es ist eigentlich schade, dass sie ihre Reputation dermaßen schädigt. Die vielen Reaktionen der Bürger zeigen mir, dass es unverständlich ist, warum sie ihren Ruf selbst ruiniert", so Nachbaur weiter.

Monika Lindner sei bislang über Parteigrenzen hinweg als ehrenwerte Person wahrgenommen worden. Mit der Annahme des Mandates als wilde Abgeordnete beschädige sie sich selbst und wird jetzt sogar in einem Namen mit Korruptionisten genannt. (Armin Wolf auf Twitter: "In den Online-Foren ist M. Lindner seit gestern etwa in der Image-Spielklasse von Strasser, Hochegger & Meischberger gelandet. Beachtlich.") "Ich denke, das hat sie nicht notwendig", betont Nachbaur.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001