FA-Rösch: Werde Antrag gegen Privatisierung der Wiener Stadtwerke einbringen

Es gilt, den Mitarbeitern des städtischen Konzerns die Angst um den Arbeitsplatz zu nehmen

Wien (OTS/fpd) - Bei der kommenden Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer werden die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) ein klares Bekenntnis dahingehend einfordern, dass die Wiener Stadtwerke und die ihr untergliederten Unternehmungen zu 100 Prozent im Eigentum der Stadt Wien bleiben müssen. FA-Fraktionsobmann LAbg. Bernhard Rösch reagiert anlassbezogen auf die Ängste vieler Mitarbeiter der Wien Energie GmbH, die ihm hinter vorgehaltener Hand berichtet haben, dass zumindest ihr Arbeitgeber nach einem massiven Personalabbau innerhalb der nächsten fünf Jahren über die Börse verscherbelt werden könnte. Hochrangigen FSG-Funktionären wären diese Sorgen schon lange bekannt. Rösch: "Ich erwarte von der FSG, dass sie sich klar gegen Privatisierungen ausspricht und unserem Antrag zustimmt. Alles andere wäre ein handfester Skandal!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002