Diabetes als Familienbelastung

Einladung zur Präsentation der Ergebnisse der Studienergebnisse; 10. Oktober 2013, 11 Uhr (Presseclub Concordia)

Wien (OTS) - Erstmals zeigen Ergebnisse der weltweit größten Studie hinsichtlich der psychosozialen Belastungen von Menschen mit Diabetes und deren Familien, DAWN2TM (Diabetes Attitudes, Wishes and Needs), im Detail auf, wie Diabetes das Leben Betroffener beeinflusst.

Ergebnisse der globalen DAWN2(TM) Studie belegen, dass Diabetes für über ein Drittel (35,5 %) der Familienmitglieder eine große Belastung darstellt. 39 % geben an, dass die Therapie ihre Fähigkeit, ein normales Leben zu führen, beeinträchtigt.

Die von der International Diabetes Federation (IDF), der International Alliance of Patient Organizations (IAPO) und einer Reihe von weiteren regionalen, nationalen und globalen Partnern zwischen März und September 2012 durchgeführte Studie wurde vom weltweit führenden Diabetesspezialisten Novo Nordisk unterstützt.

Die DAWN2TM Studie zeigt, dass ein Leben mit Diabetes einen negativen Einfluss auf viele Aspekte des täglichen Lebens hat. 46 % berichten von einer Einschränkung des psychischen Wohlbefindens; 14 % sind sehr wahrscheinlich bereits an einer Depression erkrankt.

"Durch DAWN2(TM) wurde Menschen mit Diabetes und deren Familien eine Stimme gegeben. In der heutigen Zeit sollte niemand mehr Beeinträchtigungen aufgrund von Diabetes ausgesetzt sein. Wir werden die Ergebnisse der DAWN2(TM) Studie dazu verwenden, Entscheidungsträger für dringend notwendige Veränderungen, die für eine Verbesserung des Lebens von Diabetikern notwendig sind, zu sensibilisieren", sagt Michael Hirst, Präsident der International Diabetes Federation (IDF).

"Es ist sehr erfreulich, dass es nun Studiendaten gibt, die auch die Situation von Familienmitgliedern miteinbeziehen; so können wir noch besser als bisher erkennen, wo es Verbesserungsbedarf gibt", sagt der Präsident der Österreichischen Diabetes Gesellschaft, Univ. Prof. Dr. Heinz Drexel vom LKH Feldkirch.

Über die Bedeutung dieser Ergebnisse für Österreich diskutieren Prim. Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Drexel (Präsident der Österreichischen Diabetes Gesellschaft), DGKS Elsa Perneczky (Österreichische Diabetikervereinigung), MR Dr. Reinhold Glehr (Präsident der ÖGAM), DGKS Barbara Semlitsch, MSc (Diabetesberaterin), Mag. Peter McDonald (geschäftsführender Obmann der SVA) und Mogens Guldberg (General Manager Novo Nordisk Austria) am 10. Oktober 2013 in Wien, 11 Uhr, Presseclub Concordia.

Round Table "Dawn2"-Studie

Über die Bedeutung der Ergebnisse der weltweit größten Studie rund
um die psychosozialen Belastungen bei Diabetes für Österreich
diskutieren Prim. Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Drexel (Präsident der
Österreichischen Diabetes Gesellschaft), DGKS Elsa Perneczky
(Österreichische Diabetikervereinigung), MR Dr. Reinhold Glehr
(Präsident der ÖGAM), DGKS Barbara Semlitsch, MSc
(Diabetesberaterin), Mag. Peter McDonald (geschäftsführender Obmann
der SVA) und Mogens Guldberg (General Manager Novo Nordisk Austria)
am 10. Oktober 2013 in Wien, Presseclub Concordia.

Bild(er) finden Sie nach Ende der Veranstaltung
im AOM/Original Bild Service sowie im OTS Bildarchiv unter
http://bild.ots.at, www.apa-fotoservice.at und www.picturedesk.com.

Datum: 10.10.2013, 11:00 - 12:30 Uhr

Ort:
Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Fischill PR, Kochgasse 4, 1080 Wien, Tel.: 01 408 68 24-0, office@fischill.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001