FA-Rösch zur Wirtschaftskammer: Mindestlohn schafft Arbeitsplätze!

Wenn Lohnnebenkosten für Unternehmer gesenkt werden, steigt die Arbeitslosigkeit nicht!

Wien (OTS) - Der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch widerspricht ganz klar der Wirtschaftskammer, die behauptet, dass ein Mindestlohn von 1.500 Euro vielen Frauen ihren Job kosten würde.

"Die FA haben sich mehrfach für einen Mindestlohn von 1.600 Euro ausgesprochen, bei einer zeitgleichen Senkung der Einkommenssteuersätze und der Lohnnebenkosten. Für Unternehmer gäbe es somit keine Belastungen. Vielmehr würde aber die Kaufkraft angekurbelt, die Konsumnachfrage gesteigert, Arbeitsplätze werden geschaffen! Der Staat nimmt über die Mehrwertsteuer MEHR Einnahmen ein und muss weniger Sozialleistungen bezahlen!" Aus Sicht der FA könne sehr viel für die Einkommenssituation der Frauen getan werden. "Sollte die neue Bundesregierung aber auf die Wirtschaftskammer hören, wird sich an der tristen Situation nichts ändern", so Rösch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004