Studie: Österreichische Haushalte schätzen Fernwärme

Wien (OTS) - Bequem, nachhaltig und zuverlässig: Fernwärme steht bei den Verbrauchern hoch im Kurs. In einer aktuellen Umfrage loben die Österreicher vor allem die komfortable und einfache Handhabung von Fernwärme, die gute Serviceleistung der Anbieter und die attraktiven Preise.

Die Österreicher sind sehr zufrieden mit der Nutzung von Fernwärme. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts Marketmind.

Bei allen Anwendern der Heizform Fernwärme herrscht große Zufriedenheit: Rund 85 Prozent der privaten Nutzer und mehr als 90 Prozent der Großkunden sind mit Fernwärme entweder zufrieden oder sehr zufrieden. Wolfgang Dopf, Bereichssprecher Wärme im Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) und Vorstandsdirektor der Linz AG: "Diese Umfrage bestätigt das Vertrauen der Österreicher in die Fernwärme. Es zeigt sich auch anhand der steigenden Zahl der Fernwärme-Anschlüsse der vergangenen Jahre."

Vorteile von Fernwärme sind anerkannt

Besonders zwei große Vorteile von Fernwärme überzeugen Kunden und Bevölkerung: Die bequeme Handhabung und der geringe Wartungsaufwand. Positiv beurteilen die Anwender von Fernwärme die gute Versorgungssicherheit und große Zuverlässigkeit der Heizungsform. Die Sauberkeit und Umweltfreundlichkeit spricht aus Sicht der Kunden und Nichtkunden ebenfalls für Fernwärme.

Tatsächlich leistet die umweltfreundliche Fernwärme- und Fernkälteversorgung einen großen Beitrag zur Reduktion von Feinstaub. So ist die Belastung im urbanen Raum seit 1990 spürbar zurückgegangen. Nach einem Bericht des Lebensministeriums konnte die Feinstaubbelastung durch Kleinverbraucher von 1990 bis 2011 um 35 Prozent gesenkt werden, vor allem weil immer mehr Haushalte an das Fernwärmenetz angeschlossen wurden. Technisch veraltete Kohle- und Holzfeueröfen verschwinden im privaten Bereich langsam. Sorgenkinder bleiben laut der Studie des Lebensministeriums weiterhin die Bereich Industrie und Verkehr. Hier bestehe laut Dopf Handlungsbedarf, um die Emissionen in diesen Bereichen weiter zu senken.

Fernwärme punktet mit zuverlässiger Qualität

Geschätzt werden die konstante Qualität, die attraktiven Preise, die transparente Abrechnung und die Kundenorientiertheit der Anbieter. Im Vergleich mit früheren Untersuchungen ist die Zufriedenheit der Fernwärmenutzer mit ihrer komfortablen Heizung gleichbleibend hoch.

Die hohe Zufriedenheit zeigt sich auch in einem anderen Wert: 84 Prozent der Großkunden würden sich wieder für eine Fernwärmeheizung entscheiden. Bei den Privatkunden würde sich die Mehrheit für eine "Solarheizung" entscheiden.

Dopf dazu: "Diese Heizform ist leider für viele Menschen nicht umsetzbar und die Sonne scheint in unseren Breiten leider nicht verlässlich. Deshalb ist Fernwärme aus Sicht der Konsumenten die nächstbeste Wahl." Schlechter beurteilen Konsumenten Heizungen, die mit Pellets, Strom oder Öl betrieben werden.

Natürlich gab es auch Kritikpunkte. So betrachten die Befragten laut Marketmind Umfrage die mangelnde individuelle Regulierbarkeit von Fernwärme und das Kostenbewusstsein des Fernwärmeanbieters als kritisch. Großkunden sehen Verbesserungsmöglichkeiten am ehesten bei Preis- und Serviceaspekten. Die Branche nimmt diese Kritik sehr ernst und arbeitet an Verbesserungen für ihre Kunden.

Weiterer Fernwärmeausbau erwartet

Unabhängig davon, ob sie Fernwärme nutzen oder nicht, erwarten knapp zwei von drei Österreichern, dass der Marktanteil für Fernwärme in Zukunft weiter steigen wird. Auch Meinungsmultiplikatoren prognostizieren ein weiteres Wachstum der Fernwärme. Das dürfte mit der verhaltenen Ausschüttung von Förderungen zusammenhängen.

Für die Marketmind Studie wurden 501 Haushalte in fernwärmeversorgten Gebieten befragt, je zur Hälfte Fernwärmenutzer und Nichtnutzer. Weiters waren 150 Fernwärme-Großkunden, 37 Bauträger und 28 Meinungsmultiplikatoren unter den Befragten.

Über den Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Der Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW) ist die unabhängige gesetzliche Interessenvertretung der österreichischen Gas- und Wärmewirtschaft. Als diese nimmt der FGW bei den Themen Globalisierung, Marktliberalisierung und Versorgung eine wichtige Stellung ein.

Darüber hinaus kommt den im FGW vertretenen Branchen in Umweltschutz- und Klimafragen besondere Bedeutung zu. Mit der Bereitstellung der umweltfreundlichen Energieformen Erdgas, Biogas, Fernwärme und Fernkälte sind die FGW-Mitgliedsunternehmen dazu prädestiniert, eine Schlüsselposition bei der Bewältigung anstehender Probleme auf diesem Gebiet einzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen (FGW)
Mag. Michael Mock, Geschäftsführer
Mail: mock@gaswaerme.at
Tel: +43/1/513 15 88/13
Web: www.gaswaerme.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001