Equal Pay Day am 6. Oktober in der Steiermark: Grüne fordern volle Bezahlung für ganze Arbeit

Schwentner: Gesetzlicher Mindestlohn, verpflichtende Einkommensberichte und Frauenförderpläne für alle Unternehmen ab 25 MitarbeiterInnen

Wien (OTS) - "Im Schnitt verdient jede Steierin pro Jahr um mehr als 10.000 Euro weniger als ihre männlichen Arbeitskollegen. Wenn man diese Differenz auf die Jahresarbeitszeit umrechnet, dann arbeiten die Frauen in der Steiermark ab dem 6. Oktober gratis. Wer ein volles Jahr arbeitet, muss auch für ein ganzes Jahr entlohnt werden", fordert Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen, anlässlich des Equal Pay Days, der in der Steiermark auf den 6. Oktober 2013 fällt.
Die durchschnittlichen Jahresbruttobezüge von vollzeitbeschäftigten Frauen liegen in der Steiermark um 23,7 Prozent unter jenen der vollzeitbeschäftigten Männer.
Frauen würden nicht nur zu Hause den größten Teil der unbezahlten Arbeit erledigen, sie werden auch in der Arbeitswelt nicht für jeden Arbeitstag voll entlohnt. Es gehe nicht an, dass Frauen in Vollzeit volle Leistung bringen und dann wie Teilzeitkräfte entlohnt werden. "Wir brauchen dringend einen gesetzlichen Mindestlohn von rund 1.500 Euro monatlich und verpflichtende Einkommensberichte und Frauenförderpläne für alle Unternehmen ab 25 MitarbeiterInnen. Auf die neue Regierung wartet viel Arbeit. Denn in jedem Jahr, in dem nichts gegen die Einkommensnachteile unternommen wird, verlieren den Frauen in der Steiermark mehr als 10.000 Euro", so Judith Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Kerstin Schäfer, +43 664 831 7500, kerstin.schaefer@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002