LH Kaiser bei Ausschuss der Regionen und Open Days in Brüssel

Treffen mit Vertretern zahlreicher Regionen der EU - Gespräche über EU-Fördermöglichkeiten und Region-Kooperationen

Klagenfurt (OTS/LPD) - Kommende Woche, am 7. und 8. Oktober, trifft Kärntens Landeshauptmann und EU-Referent Peter Kaiser im Rahmen der EU-Open-Days 2013 mit einer Vielzahl von Vertretern der EU sowie EU-Regionen zusammen. Als Vortragender beim Workshop zur Adriatisch-Ionischen Makroregion wird Kaiser gemeinsamen mit mehreren Präsidenten und Vertretern von Regionen, wie Dubrovnik-Neretva, Marche, Molise und Emilia Romagna Kooperationsmöglichkeiten im Alpen-Adria Raum und Kärntens Chancen thematisieren.

Ein weiteres wichtiges Arbeitstreffen mit Vertretern von Friaul-Julisch Venetien, Veneto und Istrien, an dem der Landeshauptmann teilnimmt, widmet sich den EU-Fördermöglichkeiten im Zusammenhang mit der weiter im Auf- und Ausbau befindlichen Euregio (Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Veneto) sowie der Arbeitsgemeinschaft Alpen Adria und neuen Chancen nach dem EU-Beitritt Kroatiens. Unter anderem wird Kaiser mit Istriens Präsidenten Valter Flego, Franco Jacop, Präsident des Regionalrates aus Friaul-Julisch Venetien und Stefano Beltrame, diplomatischer Berater der Region Veneto, zusammentreffen.

Bei der Plenartagung des Ausschusses der Regionen (AdR), dem der Landeshauptmann als Mitglied angehört, stehen etwa die Themen Sozialinvestitionen für Wachstum und sozialen Zusammenhalt, Stärkung der Gestaltungsmacht der lokalen Behörden, Aktionsplan Unternehmertum 2020, Nachhaltigkeit ländlicher Gebiete sowie Stadt-Land-Partnerschaften und ihre Steuerung auf dem Programm.

Am Mittwoch sind Gespräche mit Maria Damanaki, EU-Kommissarin, Jose Palma Andres, Generaldirektion, sowie mit dem Botschafter der serbischen Mission bei der EU geplant. Weiters wird der Landeshauptmann vom bilateralen Botschafter Karl Schramek empfangen werden.

Für den Landeshauptmann haben europäische Politik und grenzüberschreitende Zusammenarbeit einen sehr hohen Stellenwert. Er will deshalb auch der nach wie vor bestehenden EU-Skepsis entgegenwirken. "Es ist wichtig, den Menschen zu sagen, dass wir von der EU mehrfach profitieren - nicht nur durch die Stärkung einer solidarisch-europäischen Gemeinschaft, sondern auch in finanzieller Hinsicht. Kärnten ist Nettoempfänger", so Kaiser. Der Landeshauptmann hat mehrfach schon an den Sitzungen des Ausschusses der Regionen teilgenommen, in dem er seit Juni 2013 Vollmitglied ist.

Dank und Lob spricht der Landeshauptmann dem EU-Verbindungsbüro (VBB) des Landes Kärnten mit Leiterin Martina Rattinger aus: "Es ist eine enorm wichtige Informationsdrehscheibe, es verbindet Kärnten und die EU in vielerlei Hinsicht."

Kaiser wird von LAbg. Herwig Seiser begleitet. Seiser wird am 10. Oktober bei Gesprächen zum Thema EVTZ (Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit) und intelligente Lösungen für Grenzregionen teilnehmen.

I N F O: Open Days ist die größte jährlich stattfindende Veranstaltung für Regional- und Stadtpolitik und wird gemeinsam vom Ausschuss der Regionen und der Generaldirektion für Regionalpolitik der Europäischen Kommission sowie den verschiedenen regionalen Vertretungen in Brüssel organisiert. Heuer finden die Open Days zum elften Mal und auch wieder unter der Beteiligung Kärntens statt. Jährlich nehmen ca. 6000 Personen aus Wirtschaft, Industrie, Politik und den internationalen, regionalen und lokalen Medien an dieser Veranstaltung teil. Ziel der Open Days ist es, Investoren und mögliche Kooperationspartner auf das Potential der Regionen aufmerksam zu machen und parallel dazu das eigene Know-how vorzustellen. Im Rahmen von diversen Arbeitstreffen, Konferenzen und workshops werden in den Räumlichkeiten des Ausschusses der Regionen sowie verschiedenen regionalen Vertretungen in Brüssel Themen wie EU-Fördermöglichkeiten, neue Finanzinstrumente oder transnationale Partnerschaften, behandelt.

Kärnten engagiert sich heuer vor allem in den Bereichen EU-Förder- und Kooperationsmöglichkeiten im Alpe Adria Raum. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001