OÖNachrichten-Kommentar: "Linz - Bawag 0:1", von Wolfgang Braun

Ausgabe vom 5. Oktober 2013

Linz (OTS) - Der Prozess zwischen Linz und der Bawag um die verlustreiche Franken-Zinswette Swap 4175 ist noch in seiner Anfangsphase. Bei einem Fußballmatch würde man sagen: in der ersten Viertelstunde.
Wie es aussieht, ist beim gestrigen Verhandlungstag in Wien aber das erste Tor gefallen - und zwar für die Bawag. Denn Richter Andreas Pablik lieferte eine Zwischenbilanz und merkte an, dass er das umstrittene Geschäft für "eher gültig" befindet.
Die Stadt Linz hatte immer argumentiert, dass das Geschäft nichtig sei, weil es ohne Zustimmung des Gemeinderats abgeschlossen worden war.
Natürlich bedeutet es einen herben Rückschlag für Linz, sollte der Richter bei seiner Einschätzung bleiben. Noch ist der Prozess damit nicht verloren, aber - um beim Beispiel Fußball zu bleiben - der Spielverlauf spricht dann für die Bawag. Damit wird für Linz nicht nur die Ausgangslage im Prozess ungünstiger - auch die Aussichten auf einen glimpflichen Vergleich verfinstern sich.

Rückfragen & Kontakt:

Oberösterreichische Nachrichten
Chef vom Dienst
Tel.: +43-732-7805-401, 434 od. 422

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PON0002