Nachtschicht mit Kokoschka, Turrini und Föttinger

Die Lange Nacht der Museen 2013 im Leopold Museum

Wien (OTS) - Die Lange Nacht der Museen 2013 steht im Leopold Museum ganz im Zeichen zweier Enfant Terribles der österreichischen Kunst:
Oskar Kokoschka und Peter Turrini

Die neue Kokoschka Ausstellung: Meisterwerke und Fotografien des "Oberwildling"

Die neue Ausstellung "KOKOSCHKA. Das Ich im Brennpunkt" ist ein Must für alle Nachtschwärmer und ein absolutes Highlight im MuseumsQuartier. Die Schau stellt erstmals die Gemälde und Zeichnungen des "Oberwildling" Oskar Kokoschka (1886-1980) einer beeindruckenden Auswahl an Fotografien aus dem Nachlass des Künstlers gegenüber, darunter Fotografien von Meisterhand, etwa von Madame d'Ora, Brassai, Erich Lessing, Franz Hubmann, René Burri, Barbara Pflaum u.v.m.

Künstlerduo "Die Schichtarbeiter" zu Gast im Leopold Museum

Seit dem Fundraising Dinner zur Kokoschka-Ausstellung, das vergangenen Mittwoch den glanzvollen Auftakt zu den "Kokoschka-Festspielen" im Leopold Museum bildete, sind im Museum nun auch Werke des freischaffenden Künstlerduos "Die Schichtarbeiter" (Bernard Antl und Markus Schmidel) zu sehen. Die Arbeiten bildeten die außergewöhnliche Kulisse für das Kokoschka-Diner. Die abstrahierenden "Seelenlandschaften" (Zitat Peter Turrini) von Antl und Schmidel schaffen Illusionen, die zu mannigfaltigen Assoziationen und Emotionen anregen. "Es ergaben sich immer mehr Bilder und es war doch nur dieses eine Bild", schildert Peter Turrini die kontinuierlich veränderte Wahrnehmung einzelner Werke.

Nachtschicht: Turrini und Föttinger lesen "Aus Liebe"

Vor eben diesen Bildern werden ab 23 Uhr der bedeutende Schriftsteller und Bühnenautor Peter Turrini und Theater in der Josefstadt-Direktor Kammerschauspieler Herbert Föttinger ausgewählte Turrini-Texte lesen, u.a. aus dem aktuellen höchst erfolgreichen Turrini-Stück "Aus Liebe", das derzeit auf dem Spielplan der Josefstadt steht. Das Bühnenbild der Schichtarbeiter zu diesem Stück wird ebenfalls im Leopold Museum präsentiert.

Dauerbrenner Klimt und Schiele

Für unvergleichliche Höhepunkte des Kunstgenusses sorgt die permanente Ausstellung des Leopold Museum. Die Wien 1900 Sammlung mit den Meisterwerken Klimts und der Wiener Werkstätte und die weltgrößte Schiele Sammlung mit Egon Schieles Stadtlandschaften und den außergewöhnlichen Porträts. Dazu ausgewählte Zeichnungen und Aquarelle Schieles aus Privatbesitz, viele davon aus der legendären Sammlung Leopold II, der Privatsammlung der Familie Leopold.

Programm Lange Nacht der Museen im Leopold Museum im Detail

Samstag, 5. Oktober 2013, 18 bis 01 Uhr
Sonderausstellung "KOKOSCHKA. Das Ich im Brennpunkt", Ebene -1 Sonderausstellung "Die Schichtarbeiter", Ebene -2, Unteres Atrium Lesung Turrini / Föttinger: 23 Uhr, Ebene -2, Unteres Atrium
Egon Schiele: Die bedeutendste Schiele-Sammlung der Welt, Ebene 0 Zwischen den Kriegen. Kunst 1918-1938, Ebene 3
Wien 1900: Klimt, Gerstl, Kolo Moser, Wiener Werkstätte, Ebene 4 Panoramafenster mit einzigartigem Blick über Wien, Ebene 4
DJ Line im Salon des Cafe Leopold ab 19 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Leopold Museum-Privatstiftung
Mag. Klaus Pokorny - Presse / Public Relations
Tel.: 0043 1 525 70 - 1507
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPM0002