Ein ganzer ORF-III-Abend für die "ORF-Lange Nacht der Museen"

Am 5. Oktober im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Wenn am Samstag, dem 5. Oktober 2013, rund 700 österreichische Museen ihre Tore für die "ORF-Lange Nacht der Museen" öffnen, begibt sich der Kultur- und Informationsspartenkanal des ORF mitten hinein ins Geschehen. Für alle Kunst- und Kulturinteressierten, denen es am Samstag nicht möglich ist, selbst einen Streifzug durch die österreichische Museumslandschaft zu unternehmen, bietet ORF III Kultur und Information einen ganzen Abend rund um den österreichischen Museumsevent des Jahres.

Den ganzen Abend lang begleiten die ORF-III-Moderatoren Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr mit Live-Einstiegen vom Wiener Heldenplatz die "ORF-Lange Nacht der Museen". Von 20.00 Uhr bis spät in die Nacht begrüßen sie prominente Gesprächspartner, schalten live in die Bundesländer und fangen die Stimmung am Heldenplatz in Wien ein, dem zentralen Info- und Meetingpoint.

Unter anderem begrüßen Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr den ORF-III-Museumsexperten Karl Hohenlohe, die Schauspielerin Adele Neuhauser, den ehemaligen Mörbisch-Intendanten und "Mr. Wunderbar" Harald Serafin, die Direktorin des Jüdischen Museums Wien, Danielle Spera, "Zeit im Bild"-Moderator Eugen Freund, Schauspieler Florian Teichtmeister, Schauspielerin und Sängerin Dagmar Koller, die Direktorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Johanna Rachinger, Wissenschafter Rudolf Taschner, ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl, Schauspieler Roland Koch, den Direktor der Albertina, Klaus Albrecht Schröder, und ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.

ORF III Kultur und Information präsentiert an diesem Abend auch eine ganz besondere Auswahl an ausgesuchten Museumshighlights. Moderator Karl Hohenlohe begibt sich für die jeweils halbstündigen Folgen der Galerien- und Museumssendung "Aus dem Rahmen" auf Museumsexpedition und erkundet die vielfältige österreichische Museumslandschaft - wie beispielsweise die neu eröffnete Kunstkammer Wien, die aktuelle Niederösterreichische Landesausstellung, das Naturhistorische Museum und auch so Skurriles wie das Fälschermuseum, das Kriminalmuseum oder das Bestattungsmuseum.

Der Abend im Detail

Den ganzen Abend begleiten Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr mit Live-Einstiegen vom Heldenplatz die "Lange Nacht der Museen". Direkt von dort berichten sie über den größten Museumsevent des Landes.

Live-Einstieg um 20.00 Uhr: Die ORF-III-Moderatoren Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr begrüßen live vom Heldenplatz, dem zentralen Info- und Meetingpoint der "ORF-Langen Nacht der Museen". Zum Auftakt heißen sie den ORF-III-Museumsexperten und Journalisten Karl Hohenlohe willkommen, der in ORF III regelmäßig kompetent und kurzweilig durch die österreichische Museumslandschaft führt. Die Highlights der Sendung zeigt ORF III an diesem Abend.

20.15 Uhr: Aus dem Rahmen: Kunstkammer Wien
Die Kunstkammer Wien zählt zu den weltweit bedeutendsten Sammlungen. Nach mehr als zehn Jahren Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten wurde sie am 1. März dieses Jahres neu eröffnet. Karl Hohenlohe wird sich auf der neu gestalteten 2.700 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche einiges ansehen - darunter auch die Saliera von Benvenuto Cellini, ein 1540 angefertigtes Tafelgeschirr, das spätestens seit dem Diebstahl im Jahr 2003 weltweite Berühmtheit erlangte.

Live-Einstieg um 20.45 Uhr: Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr begrüßen Schauspielerin und "Tatort"-Ermittlerin Adele Neuhauser sowie Harald Serafin, den langjährigen Intendanten der Seefestspiele Mörbisch.

20.55 Uhr: Aus dem Rahmen: Kaiserliche Hofburg Innsbruck
Schon seit Mitte des 14. Jahrhunderts ist die Innsbrucker Hofburg von den Habsburgern geprägt: Einst zentrales Gebäude der mittelalterlichen Stadtbefestigung, wurde sie um das Jahr 1500 zum schönsten nichtkirchlichen Bauwerk der Spätgotik ausgebaut. Karl Hohenlohe unternimmt eine Zeitreise durch Baustile, Kunstepochen und die Geschichte der Habsburger und entdeckt dabei auch einen besonderen Zugang zum berühmten Marienbildnis von Lucas Cranach im Innsbrucker Dom.

Live-Einstieg um 21.25 Uhr: Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr begrüßen Danielle Spera, Direktorin des Jüdischen Museums Wien, das dieses Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber und die Schauspielerin und Sängerin Dagmar Koller.

21.35 Uhr: Aus dem Rahmen: Dommuseum Wien
Er ist das Wahrzeichen Wiens und das wohl bekannteste Bauwerk Österreichs: der Stephansdom, der seit dem Jahr 1511 in seiner heutigen Form im Zentrum der Donaumetropole thront. Karl Hohenlohe erkundet dieses beeindruckende Bauwerk, an dem Generationen von Handwerkern zur höheren Ehre Gottes gearbeitet haben, und erfährt dabei, welche Symbolik die alten Baumeister in vielen Details des Domes versteckt haben und warum es den Stephansdom und die Wiener Universität ohne einen geltungssüchtigen Habsburgerherzog nicht gegeben hätte.

Live-Einstieg um 22.05 Uhr: Florian Teichtmeister brilliert derzeit als Tischler Leim in der Burgtheaterproduktion "Der böse Geist Lumpazivagabundus" - ORF 2 zeigt die TV-Premiere heute (4. Oktober) um 22.35 Uhr, ORF III strahlt die Produktion am 4. November aus - an diesem Abend ist Teichtmeister jedoch bei Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr zu Gast am Wiener Heldenplatz. Anschließend begrüßt das Moderatorenduo "Zeit im Bild"-Moderator Eugen Freund.

22.15 Uhr: Aus dem Rahmen: Niederösterreichische Landesausstellung Die Niederösterreichische Landesausstellung 2013 präsentiert unter dem Titel "Brot & Wein" die jahrtausendealte Kulturgeschichte dieser beiden Lebensmittel. Karl Hohenlohe schaut sich im Urgeschichtemuseum Niederösterreich in Asparn an der Zaya um und geht Ursprung und Wandel von Brot und Wein auf den Grund.

Live-Einstieg um 22.45 Uhr: Peter Fässlacher heißt die Direktorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Johanna Rachinger, willkommen.

22.55 Uhr: Aus dem Rahmen: Fälschermuseum
Ein Chagall, auf dem die Farbe noch nicht einmal getrocknet ist, ein nagelneuer Brueghel oder Klimts "Judith" - erstaunliche Kriminalgeschichten und bewundernswertes Kunsthandwerk bietet das Wiener Fälschermuseum, in dem sich alles um Kopien und Fälschungen dreht. Karl Hohenlohe begibt sich mit der Sammlerin Diane Grobe auf die Spuren von versteckten Hinweisen, schaut sich das berühmte gefälschte Hitlertagebuch an und fragt Experten, woran man Kopien erkennt, was Fälschungen wert sind und wie viel Künstler in einem Kopisten steckt.

Live-Einstieg um 23.25 Uhr: ORF-III-Kulturmoderatoren Ani Gülgün-Mayr lädt den Mathematiker und Wissenschafter Rudolf Taschner zum Gespräch am Heldenplatz, vor der Kulisse des bunten Treibens rund um die Lange Nacht der Museen.

23.35 Uhr: Aus dem Rahmen: Naturhistorisches Museum Wien
Karl Hohenlohe stattet in dieser Ausgabe dem Naturhistorischen Museum in Wien einen Besuch ab, das zu den bedeutendsten naturwissenschaftlichen Museen der Welt zählt. Zu den Höhepunkten der beherbergten Sammlung zählen die riesigen Saurierskelette, die 25.000 Jahre alte Venus von Willendorf und die vor mehr als 200 Jahren ausgestorbene Stellersche Seekuh.

Live-Einstieg um 0.05 Uhr: Nicht fehlen in dieser "ORF-Langen Nacht der Museen" darf ein ausführliches Statement von ORF-TV-Kulturchef Martin Traxl. Weiters begrüßen Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr den Burgschauspieler Roland Koch.

0.15 Uhr: Aus dem Rahmen: Bestattungsmuseum Wien
In dieser Ausgabe verschafft sich Karl Hohenlohe einen Einblick in das Bestattungswesen und die verschiedenen Begräbnisrituale. Zu den Highlights des Museums zählen unter anderem ein Rettungswecker für Scheintote, historische Galauniformen von Bestattungsmitarbeitern oder auch der von Joseph II. eingeführte Klappsarg.

Live-Einstieg um 0.45 Uhr: Sein Museum zählt zu den erfolgreichsten Häusern weltweit - das Moderatorenduo begrüßt Klaus Albrecht Schröder, Direktor der Albertina in Wien. Weiters zu Gast ist Steven Engelsman, Direktor des Weltmuseums, das bis vor kurzem noch den Namen "Völkerkundemuseum" trug.

0.55 Uhr: Aus dem Rahmen: Kriminalmuseum
Dunkle Seiten der Wiener Geschichte erkundet Karl Hohenlohe bei seinem Besuch im Wiener Kriminalmuseum. Anhand der spektakulärsten Kriminalfälle der vergangenen 200 Jahre lernt Karl Hohenlohe nicht nur menschliche Abgründe und kriminellen Erfindungsgeist kennen, sondern unternimmt auch eine Zeitreise durch die Entwicklung der polizeilichen Aufklärungsarbeit von der mittelalterlichen Folter bis zu modernen Ermittlungsmethoden.

Live-Einstieg um 1.25 Uhr: Zum Abschluss des abendfüllenden ORF-III-Events begrüßen Peter Fässlacher und Ani Gülgün-Mayr ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und werfen einen Blick zurück auf die "ORF-Lange Nacht der Museen".

695 Museen, Kulturinstitutionen und Galerien in ganz Österreich sowie in Liechtenstein öffnen in der vierzehnten "Langen Nacht der Museen" ihre Tore. Unter dem Motto "Nachtschwärmer" geht es mit nur einem einzigen Ticket von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr Früh auf nächtliche Entdeckungsreise. Für alle, die das Kunst- und Kulturprogramm in der "ORF-Langen Nacht der Museen" in einem anderen Bundesland nutzen möchten, bieten die ÖBB ein eigenes Angebot an. Informationen über alle teilnehmenden Einrichtungen in allen Bundesländern sowie spezielle Programmangebote und vieles mehr sind unter http://langenacht.ORF.at zu finden.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003