Bente Knoll ist FEMtech-Expertin des Monats Oktober

Wien (OTS/BMVIT) - Um die Leistungen von Frauen und die Wichtigkeit von weiblicher Kreativität und der weiblichen Perspektive im Technologie- und Forschungsbereich sichtbar zu machen, wählt eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements eine herausragende Expertin aus der FEMtech Expertinnendatenbank auf dem Gebiet der Forschung und Technologie zur "FEMtech-Expertin des Monats". Im Oktober konnte die Landschaftsplanerin Bente Knoll die Jury von sich überzeugen. ****

Wenn es um die Themen Nachhaltigkeit und zielgruppengerechte Ansprache geht, kann die gebürtige Steirerin nicht nur durch ihre langjährige Erfahrung, sondern auch durch ihre Art interdisziplinär zu denken und zu arbeiten überzeugen. Knoll ist Inhaberin und Geschäftsführerin des Büros für nachhaltige Kompetenz, welches sie 2004 gegründet hat. Zusammen mit ihrem Team forscht und berät sie Unternehmen und Organisationen zu den ökologischen, ökonomischen, sozialen und gesellschaftlichen Dimensionen der Nachhaltigkeit. Dies beinhaltet unter anderem die Konzeption und Planung von urbanen und ländlichen Freiräumen oder auch die Beratung von Organisationen im Bereich gender- und zielgruppengerechter Mediengestaltung.

Knoll hat auf der Universität für Bodenkultur Landschaftsplanung und -pflege studiert. Nach ihrem Abschluss ging sie an die Technische Universität Wien und beendete dort erfolgreich ihr Doktoratsstudium an der Fakultät für Bauingenieurswesen mit Schwerpunkt Verkehrsplanung. Sie ist zertifizierte Gender und Diversity Beraterin, diplomierte Social Media Designerin und hat zusätzlich zahlreiche Aus- und Weiterbildungen. Neben der Betreuung zahlreicher Projekte wie "mobility4job", "compactgardenliving" oder "Partizipation 2.0" arbeitet sie als Universitätslektorin an der Technischen Universität Wien und der Johannes Kepler Universität Linz.

Hinsichtlich der Gleichstellung von Frauen und Männern im technischen und naturwissenschaftlichen Arbeitsbereich ist Knoll der Meinung, dass unsere Gesellschaft ein stereotypes Bild von Technik, Technikerinnen und Ingenieurinnen hat. "Um hier Veränderungen herbei zu führen, erscheint ein ganzheitlicher und umfassender Zugang unerlässlich: Es geht darum, das Bild von Technik und Ingenieurwissenschaften zu korrigieren und darzustellen, was denn TechnikerInnen und IngenieurInnen konkret tun, wie schaut denn deren beruflicher Alltag wirklich aus?", so Knoll. Im Zuge ihrer Projekte befasst sie sich intensiv mit der Sensibilisierung und Thematisierung von Frauenförderung, Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit und unterstützt aktiv über ihre Lehrtätigkeit an den verschiedenen Universitäten in Österreich den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs.

Die Landschaftsplanerin hat einen erwachsenen Sohn, der sie entlang ihres gesamten Ausbildungsweges und ihrer bisherigen Berufslaufbahn begleitet hat, und holt sich ihren Ausgleich in den Bergen beim Wandern oder auf Skitouren.

Alle Informationen auf www.femtech.at
Mit der monatlichen Expertinnenwahl stellt das BMVIT seit März 2005 Frauen aus der FEMtech Expertinnendatenbank vor, die sich erfolgreich im Technologie- und Forschungsbereich etabliert haben. Das ausführliche Porträt der "FEMtech-Expertin des Monats" sowie zur FEMtech Expertinnendatenbank finden Sie auf www.femtech.at. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag. Klaus Kienesberger, Büro des Generalsekretärs, Kommunikation
Tel.: 01/711 62 - 65 69 04

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001