Wien Holding: Dinosaurier im Haus der Musik

Gigantische Klangskulptur "Vibrosaurus" am 5.10. im Haus der Musik

Wien (OTS) - Speziell zur "Langen Nacht der Museen" am Samstag, dem 5. Oktober 2013, präsentiert das Wien Holding-Museum Haus der Musik ein gigantisches Highlight: Constantin Lusers "Vibrosaurus". Der orchesterfähige Riese ist fast zehn Meter lang und einem Dinosaurier nachempfunden.

Bereits zum 14. Mal initiiert der ORF die Kulturveranstaltung. Museen und Galerien in ganz Österreich öffnen ihre Türen für kulturinteressierte Nachtschwärmer. Die Wien Holding-Museen Kunst Haus Wien, Mozarthaus Vienna, Jüdisches Museum Wien und Haus der Musik bieten auch heuer wieder ein buntes und vielfältiges Programm. Das Haus der Musik wartet dabei mit einem gigantischen Highlight auf - der Klangskulptur "Vibrosaurus".

Vibrosaurus bis 6.10. im Haus der Musik ausgestellt

Luser verwendete für seine Skulptur Messingrohre von Trompeten, Posaunen, Tuben und Waldhörnern. So ist ein Klangkörper entstanden, der im glasüberdachten Innenhof des Museums von bis zu 30 Personen bespielt werden kann, um eine gewaltige Klangwolke zu erzeugen. Constantin Luser, 1976 in Graz geboren, studierte unter anderem an der Akademie der Bildenden Künste und der Universität für Angewandte Kunst in Wien. Zeichnungen sind Lusers zentrales Medium, seine Arbeiten waren in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen in Österreich und international zu sehen. Der Vibrosaurus ist bis einschließlich Sonntag, 6. Oktober 2013 im Haus der Musik zu bestaunen.

Entdeckungsreise bis 1 Uhr früh möglich

Das Klangmuseum lädt in der "Langen Nacht der Museen" bis 1:00 Uhr früh zur musikalischen Entdeckungsreise. Auf vier Ebenen und an zahlreichen interaktiven Elementen und Installationen kann mit Klangphänomenen experimentiert werden oder können die großen Meister der klassischen Musik in einzigartiger Weise kennengelernt werden. Der eigene Walzer kann erwürfelt werden oder der eigene Namen als originale Mozartkomposition gehört werden und das weltberühmte Orchester der Wiener Philharmoniker kann ebenfalls selbst dirigiert werden.

Rheingold Visualized

Das Haus der Musik zeigt anlässlich des 200. Geburtstags von Richard Wagner in einer Kabinettausstellung im Innenhof das Making of der Operninszenierung von "Das Rheingold" als interaktive, virtuelle 3D-Welt von Johannes Deutsch und Ars Electronica Futurelab. Die Ausstellung zeigt Entwürfe, ausgewählten Szenenbildern sowie den Opernfilm. In der Feststiege des Klangmuseums ist außerdem der Rheingold Parcour zu bestaunen, eine 25-teilige Bildsequenz durch alle Götter-Sphären der Oper.

Weitere Museums-Highlights

o Museum der Wiener Philharmoniker: Die Gedenkstätte eines der berühmtesten Klangkörper weltweit

o Das Walzerwürfelspiel: Den eigenen Walzer würfelnd komponieren

o NAMADEUS: Interaktives Computerprogramm, mithilfe dessen BesucherInnen ihren Namen in eine originale Mozartinterpretation umwandeln können

o Der virtuelle Dirigent: Das weltberühmte Orchester der Wiener Philharmoniker dirigieren

o virto|stage: Das multimediale Opern- und Musikerlebnis, bei dem BesucherInnen zu RegisseurInnen ihrer persönlichen Oper werden

Allgemeine Informationen:

Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien, 01/ 513 48 50 Öffnungszeiten: Täglich, 10 - 22 Uhr www.hdm.at/ www.facebook.com/hausdermusik

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Kladensky
Wien Holding - Marketing & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 1 408 25 69 - 29
E-Mail: a.kladensky@wienholding.at

Wolfgang Gatschnegg
Wien Holding - Konzernsprecher
Tel.: +43 1 408 25 69 - 21
Mobil: +43 664 82 68 216
E-Mail: w.gatschnegg@wienholding.at

www.wienholding.at
www.wienholding.tv
www.facebook.com/WienHolding

Helmut Lenhardt
Haus der Musik - Leitung Marketing & PR
T +43 1 513 48 50 - 30
F +43 1 513 48 50 - 48
E-Mail: helmut.lenhardt@hdm.at
www.hdm.at / www.facebook.com/hausdermusik

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012