Krankenpflegetrachten am Catwalk und Kräuterköstlichkeiten im Wilhelminenspital

Lange Nacht der Museen: Erstes österreichisches Pflegemuseum im Wilhelminenspital gibt Einblicke in Krankenpflege von anno dazumal

Wien (OTS) - Das erste österreichische Pflegemuseum am Gelände des Wilhelminenspitals bietet am 5. Oktober höchst ungewöhnliche Einblicke in die Geschichte der Krankenpflege. So zeigen die SchülerInnen der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Catwalk historische Krankenpflegetrachten aus aller Welt. Die LehrerInnen haben in den letzten Jahren Krankenhäuser und Schulen in aller Welt kontaktiert und wurden mit weltlicher sowie geistlicher Krankenpflegekleidung aus den Philippinen, den USA, England, Russland oder Italien belohnt. Die Modenschau startet jeweils um 21 und 23 Uhr.

Kräuterköstlichkeiten von Hildegard von Bingen

Ebenso erleben BesucherInnen durch interaktive Führungen und authentische Schaubilder hautnah die Entwicklung der Krankenpflege von der Antike bis in die Jetztzeit. Sie werden in der "Langen Nacht der Museen" von historischen Persönlichkeiten, die für den Pflegeberuf bedeutend waren, durch das Haus geführt. So kann man etwa mit der Göttin Hygiea oder der "Lady with the lamp"- Florence Nightingale herumflanieren bzw. sich im Museumscafé mit Kräuterköstlichkeiten von Hildegard von Bingen verwöhnen lassen. Interessierte erfahren mehr über historische psychiatrische Therapien und können beim Hygienecorner bei den praktische Übungen vieles dazulernen.

Operative Instrumente aus dem letzten Jahrhundert

Seit Oktober 1987 gibt es an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Gelände des Wilhelminenspitals einen Schauraum mit diversen historischen Pflegeutensilien wie z.B. Verbandkasten mit originalem Verbandsmaterial, diversen Geräten, Dienstbekleidungen sowie weiteren historischen Utensilien wie Lagerungshilfsmittel, Blutdruckmessgeräte und Fieberthermometer u.v.m. Inzwischen werden dem Museum zunehmend Exponate geschenkt wie beispielsweise ein chirurgisches Feldlazarett aus dem 2. Weltkrieg oder Inkubatoren und chirurgisch operative Instrumente aus dem letzten Jahrhundert. Mittlerweile wurde das Museum um zwei weitere Schauräume erweitert. In einem liegt der Schwerpunkt auf Kinderheilkunde und Geburtshilfe und im anderen auf Chirurgie und Narkosehilfsmitteln. In den Schulgängen befinden sich zahlreiche Schaukästen mit pflegerischen Gegenständen. Ebenso wurde ein historisches Dokumentationszentrum errichtet, in dem Schriften ab 1900 die pflegerische und medizinische Entwicklung nachvollziehbar machen.

Kartenvorverkauf an der Schule Tel.: (+43 01) 49150/5008.

Lange Nacht der Museen

Datum: 5. - 6.10.2013, jeweils 18:00 - 01:00 Uhr

Ort:
Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am
Wilhelminenspital
Montleartstraße 37, 1160 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse
Monika Sperber
Telefon: 01 40409 70053
E-Mail: monika.sperber@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010