Pae White. O R L L E G R O

MAK eröffnet am 8. Oktober 2013 Einzelausstellung der in Los Angeles lebenden Künstlerin

Wien (OTS) - Pae Whites Einzelausstellung O R L L E G R O generiert eine gezielte Verdichtung von Erfindungen, Interpretationen, simulierter Geschichte, Erzählungen und Objekten aus der MAK-Sammlung. Der Ausstellungstitel greift eine Bezeichnung auf, die in den 1950er Jahren im Jargon der modernen Textilindustrie formuliert wurde. Mit seinem literarischen Klang versprach dieses längst wieder in Vergessenheit geratene Wort ein magisches Material, die künstliche Version von etwas Realem. Indem man einem imitierten Material eine neue Wortschöpfung zuschrieb, wurde eine surreale Nostalgie und eine Sehnsucht nach einer eleganten, ebenso künstlichen Zukunft geweckt.

Inspiriert von der Idee des Epischen und Magischen produzierte White raumgreifende Tapisserien, die nicht wie ihre früheren Stücke aus bunten Baumwoll- und Polyestergarnen gewebt sind, sondern zur Gänze aus Metallfäden. Auf subtile Weise spielt White in diesen Arbeiten mit der Ikonografie historischer Themen in der Tradition kostbarer monumentaler Textilien. Der scheinbaren Opulenz des Materials stellt sie weniger geschichtsträchtige Inhalte gegenüber, die sie aus Samplings von zeitgenössischen Materialien wie computergenerierten Bildern und Fragmenten, Stoffresten und Teilen ihrer privaten Bibliothek bezieht.

Im Zuge der Vorbereitung der von ihr kuratierten Ausstellung DARÜBER HINAUS (MAK-Schausammlung Gegenwartskunst, 21. November 2012 - 23. Juni 2013) durchstöberte White die museale Sammlung nach Materialien, Formen und Motiven und interessierte sich vor allem für Objekte zumeist unbekannter Provenienz. Indem sie einigen Objekten und Formen eine neue Bestimmung zuweist, löst sie diese von ihrer ursprünglichen Geschichte; sie verwirft überkommene Interpretationen und animiert das Publikum zu neuen Assoziationen.

Im Zuge ihrer Recherche in den MAK-Depots interessierte sich White besonders für Wiener Spielzeugfiguren der 1920er Jahre. Sie erstellte einen Index und konfigurierte die Objekte in verschiedensten Konstellationen. Nach mehreren Bearbeitungsschritten entstanden Schachfiguren, die die Hierarchie des Spieles aufheben. Unbearbeitetes Bildmaterial dieser Figuren vermittelte sie an KünstlerInnen sowie KunsthandwerkerInnen in Mexiko, Litauen und China sowie in Deutschland und Äthiopien. Auch eine kleine Künstlergruppe aus Los Angeles und ein Künstler aus Großbritannien beteiligten sich an dem Projekt. Damit wollte White neuartige Blickwinkel und verschiedene kulturelle Interpretationen zulassen.

Im Rahmen der Ausstellung gestaltete White auch ein Künstlerbuch im Umfang von 720 Seiten, das als Verzeichnis für die interdependenten Projekte O R L L E G R O und DARÜBER HINAUS fungiert. Es beinhaltet zahlreiche Abbildungen von Katagamis (japanische Färberschablonen), Gebrauchsgrafiken (teilweise Verfasser unbekannt) sowie Stempel für die Lederproduktion der Wiener Werkstätte aus der MAK-Sammlung. Scans von Papierschnitzeln, die auf den Straßen von East Los Angeles gefunden wurden, Motive der Wandteppiche u.v.m. lässt White augenzwinkernd einfließen.

Pae White (*1963 in Pasadena im US-Bundesstaat Kalifornien, lebt und arbeitet in Los Angeles), Master of Fine Arts, studierte am Art Center College of Design, Pasadena, Kalifornien. Zu ihren Lehrern zählen unter anderen Jeremy Gilbert-Rolfe, Mike Kelley und Stephen Prina. Whites Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt. Eine Auswahl der Einzelausstellungen: "Too much night, again", South London Gallery, London (2013); "In Love with Tomorrow", Langen Foundation, Neuss, Deutschland (2013); "Summer XX, The Fabric Workshop and Museum", Philadelphia (2012); "Material Mutters, The Power Plant", Toronto (2010); und eine Auswahl der Gruppenausstellungen: "Decorum: Carpets and tapestries by artists", Musée d'Art Moderne de la Ville de Paris (2013/14); "Kunst & Textil", Kunstmuseum Wolfsburg; the Whitney Biennial, New York (2010); 53. Biennale di Venezia (2009); Skulptur Projekte Münster 07 (2007).

Pressebilder stehen unter www.MAK.at/presse zum Download bereit.

Pressedaten:

Pressekonferenz: Dienstag, 8. Oktober 2013, 10:30 Uhr
Eröffnung: Dienstag, 8. Oktober 2013, 19:00 Uhr
Ausstellungsort: MAK-Schausammlung Gegenwartskunst, MAK, Stubenring 5, 1010 Wien
Ausstellungsdauer: 9. Oktober 2013 - 12. Oktober 2014 Öffnungszeiten: Di 10:00-22:00 Uhr, Mi-So 10:00-18:00 Uhr,
Jeden Dienstag 18:00-22:00 Uhr Eintritt frei
Kustodin: Bärbel Vischer, Kustodin MAK-Sammlung Gegenwartskunst MAK-Eintritt: Euro 7,90 / Ermäßigung Euro 5,50 / Familienticket Euro 11 / Eintritt frei Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Judith Anna Schwarz-Jungmann (Leitung)
Sandra Hell-Ghignone, Veronika Träger, Lara Steinhäußer
Tel.: T: +43 1 711 36-233, 229, 212, F: +43 1 711 36 22
presse@MAK.at
http://www.mak.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001