ASFINAG für Wochenendreiseverkehr am Tag der deutschen Einheit gerüstet

Lkw-Fahrverbot in Tirol am 03. Oktober 2013 - Mautstellen mit ausreichend Personal besetzt

Wien (OTS) - Den Tag der deutschen Einheit am Donnerstag, 03. Oktober, nutzen in diesem Jahr wieder viele, um ein verlängertes Wochenende zu genießen. Die ASFINAG ist auf den Reiseverkehr vorbereitet - die sechs Mautstellen sind mit ausreichend Personalressourcen besetzt - der Streckenkontrolldienst der insgesamt 43 Autobahnmeistereien ist gerade auf den Reiserouten verstärkt unterwegs. In Tirol herrscht am 03. Oktober zusätzlich ein Lkw-Fahrverbot, um den Verkehr besser bewältigen zu können. In Vorarlberg steht erstmals an einem Tag der deutschen Einheit der Pfändertunnel mit zwei Röhren zur Verfügung. Seit Eröffnung beider Röhren gehören Staus und Blockabfertigungen der Vergangenheit an. Kurzfristig planbare Baumaßnahmen wurden so eingeplant, dass sie am Reisewochenende nicht umgesetzt werden. So finden etwa auf der A 8 Innkreis Autobahn bis Sonntagabend keine derartigen Bauarbeiten statt.

Auf den bekannten Reiserouten setzt die ASFINAG einen verstärkten Streckenkontrolldienst ein. Im Falle von Pannen oder Unfällen ist somit eine rasche Reaktion gewährleistet, um Verkehrsbehinderungen möglichst rasch zu beseitigen. Weitere Maßnahmen etwa in Tirol: ein Fahrverbot für Lkw ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht gilt für Lkw mit Fahrtziel Deutschland am 03. Oktober in der Zeit zwischen 0 und 22 Uhr. Die ASFINAG sorgt zusammen mit der Polizei dafür, dass die Lkw frühzeitig am Rastplatz Nösslach ausgeleitet und dort abgestellt werden. Das Fahrverbot gilt für die A 12 Inntal Autobahn und A 13 Brenner Autobahn. Die ASFINAG informiert bereits seit Anfang der Woche die Verkehrsteilnehmer mittels Überkopfanzeigen über das bestehende Fahrverbot.

Videomautkarte, Kreditkartenspur, Bargeldbezahlung und die Öffnung sämtlicher zur Verfügung stehenden Mautspuren sorgen für möglichst kurze Wartezeiten. Die rasche Durchfahrt erleichtern auch die Mautautomaten, die seit 2006 in immer höherer Zahl angeboten werden. Dazu gehören neben Automaten im Besonderen auch die Möglichkeiten der Videomaut und der Kreditkartenspur - eine effektive Maßnahme gegen lange Wartezeiten trotz starken Verkehrsaufkommens.

- Der ASFINAG Tipp: Die Videomautkarte funktioniert nicht nur in den grün gekennzeichneten Videomautspuren, sondern auch in allen anderen geöffneten Pkw-Abfertigungsspuren sowie in den Kreditkartenspuren. Jedoch nicht möglich ist die Durchfahrt durch die GO-Spuren, die jeweils ganz rechts an den Mautstellen zu finden sind. Hier fahren lediglich Busse und Lkw.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Holzedl
Pressesprecher Salzburg, Tirol und Vorarlberg
MOBIL +43 (0) 664 60108-18933
alexander.holzedl@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001