Kaske: "Modernes Bonus-Malus-System rasch einführen"

Anstieg der Arbeitslosigkeit bei Älteren verlangt rasch wirksame Maßnahmen

Wien (OTS) - Die Arbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen ist besonders stark gestiegen. "Die heimischen Unternehmen beschäftigen einfach zu wenige ältere ArbeitnehmerInnen, das muss sich rasch und deutlich ändern", sagt AK-Präsident Rudi Kaske. "Wir brauchen rasch wirksame Anreize für die Unternehmen, mehr Älteren die Chance auf Arbeit und Einkommen zu geben. Ich verlange die rasche Einführung eines Bonus-Malus-Systems, das die Unternehmen belohnt, die Ältere beschäftigen und die zu Kasse bittet, die keine oder zu wenig ältere ArbeitnehmerInnen haben."

Denn von den 22.500 Betrieben mit mehr als 20 ArbeitnehmerInnen in Österreich beschäftigen mehr als 4.000 Betriebe keine Älteren auf Dauer. Nach Berechnungen der AK würde die Einführung eines wirksamen Bonus-Malus-Systems für rund 55.000 Ältere die Chance auf Beschäftigung bringen.

Die AK fordert daher die rasche Einführung eines modernen Bonus-Malus-Systems. Damit soll zweierlei erreicht werden: Einerseits sollen Unternehmen mit einem Bonus belohnt werden, wenn sie Personen der Generation 50+ einstellen, andererseits sollen ältere Mitarbeiter länger im Betrieb gehalten werden. Betriebe, die zu wenige MitarbeiterInnen über 55 Jahre beschäftigten, sollen einen Malus zahlen. Ein erstes Ziel sollte eine Mindestquote von 10 Prozent an älteren Beschäftigten im Betrieb sein, in einigen Jahren muss eine Erhöhung dieser Quote geprüft werden.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Katharina Nagele
Tel.: (+43-1) 501 65 2678
katharina.nagele@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001